SKG Herringen demontiert Schlusslicht Krefeld mit 8:2

+
Lucas Karschau traf gegen Krefeld dreimal.

KREFELD -  Die Rollhockey-Spieler des SK Germania Herringen haben ihren Vorsprung in der Bundesliga-Tabelle auf Verfolger SC Bison Calenberg in eindrucksvoller Manier auf vier Punkte ausgebaut. Nur gut 24 Stunden nach dem Abpfiff der kräftezehrenden Partie in der European League gegen das spanische Team HC Liceo (2:4) feierten die Herringer einen 8:2 (7:0)-Erfolg beim Schlusslicht HSV Krefeld.

„Damit haben wir nach der Partie gegen Liceo nicht gerechnet, zumal einige Spieler angeschlagen in die Partie gegen Krefeld gegangen sind“, staunte auch der SKG-Vorsitzende Michael Brandt über die überzeugende Vorstellung seiner Mannschaft insbesondere in der ersten Halbzeit. „Mit der 7:0-Führung im Rücken haben wir nach der Pause das Tempo rausgenommen und durchgewechselt, was sich negativ auf den Spielfluss ausgewirkt hat. Aber die Mannschaft hatte die Partie immer unter Kontrolle“, so Brandt.

Das muntere Toreschießen läutete Kevin Karschau ein. Er erzielte die ersten beiden Treffer für die Gäste (3., 10.). Vier hätten es sein können, wenn nicht Pfosten und Latte im Weg gewesen wären. Insgesamt kam Herringen in der Partie auf elf Alu-Treffer. Robin Schulz erhöhte mit einer Einzelaktion auf 0:3 (18.), ehe Lucas Karschau zweimal zuschlug – einmal nach langem Pass aus der Abwehr (20.), das andere Mal nach einem Doppelpass mit seinem Bruder Kevin (21.). Ein Doppelschlag von Schulz kurz vor der Pause (22., 23.) brachte das 0:7 – und damit die Entscheidung gegen den überforderten Aufsteiger.

SKG Herringen gegen HC Liceo 2:4 in der Glückauf-Sporthalle in Hamm

In der zweiten Halbzeit ließ es der Double-Gewinner ruhiger angehen. Das nutzte Krefelds Nils Hilbertz, um durch zwei Treffer (31., 38.) auf 2:7 zu verkürzen. Den Schlusspunkt setzte jedoch ein Germane: Lucas Karschau traf mit seinem dritten Tor des Abends zum 2:8-Endstand (39.). In der Schlussphase vergaben die Gäste einen zweistelligen Sieg.

„Wichtig war, dass wir gewonnen haben und dass sich vor dem schweren Spiel beim Vizemeister Cronenberg niemand verletzt hat“, sagte Brandt. - sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare