SKG Herringen besiegt IGR Remscheid mit 6:3

+
BU: Sechs Mal trafen die Rollhockey-Spieler des SK Germania Herringen gegen den Liga-Konkurrenten aus Remscheid.

HAMM - Die Rollhockey-Cracks des SK Germania Herringen haben auch am Samstag wieder gewonnen -- diesmal mit 6:3 (4:1) im Liga-Spiel gegen IGR Remscheid. Und die Remscheider konnten sich bei ihrem Torwart Moritz Kreidewolf bedanken, dass der Sieg nicht höher ausfiel. Er hatte einen großartigen Tag und hielt sein Team mit einer ganzen Reihe von Paraden lange in der Partie.

Nach drei Minuten klingelte es das erste Mal im Kasten der Remscheider -- Kevin Karschau hatte getroffen. Vier Minuten später jedoch fiel der Ausgleich: Luis Hages, Cousin von Herringens Liam Hages, traf mit einem Volleyschuss nach Vorlage von Nationalspieler Yannick Peinke.

Mehr Bilder von der Partie

Rollhockey Bundesliga : SK Germania Herringen - IG Remscheid 6:3

Herringen aber war keineswegs geschockt und schlug nur zwei Minuten später zurück. In der neunten Minute setzte Lukas Karschau einen Schlagschuss in die Maschen des Remscheider Tores. Liam Hages baute die Führung in der 15. Minute aus. Nach einem Diagonalpass von Lukas Karschau traf er den von Kreidewolf gehüteten Remscheider Kasten mit einer Direktabnahme. Den Halbzeitstand von 4:1 erzielte Kevin Karschau im Alleingang. An der Mittellinie eroberte er den Ball, setzte zu einem Solo an und schloss das in der 20. Minute mit seinem zweiten Treffer ab.

In der zweiten Hälfte agierte Remscheid defensiver, um die Niederlage in Grenzen zu halten. Dennoch erzielte Herringens Robin Schulz nach einem Pass von Kevin Karschau aus der Zone hinter dem Tor in der 37. Minute das 5:1. Nach einem Ballverlust von Stefan Gürtler verkürzte Remscheids Maximilian Richter in der 41. Minute auf 5:2, bevor erneut Robin Schulz sechs Minuten später das 6:2 mit einem direkt verwandelten Freistoß erzielte. Zuvor war Lukas Karschau gefoult worden. Das letzte Tor des Tages machte dann der Remscheider Nationalspieler Yannick Peinke.

Ein Torwartproblem schien die SKG gestern nicht zu haben. Zwar gingen beide Torhüter Maurice Michler in der ersten Halbzeit und Timo Tegethoff in der zweiten angeschlagen ins Spiel, aber beide machten einen beweglichen Eindruck und verrieten keine Unsicherheiten. Germanen-Trainer Hans-Werner "Alfredo" Meier bewertete die erste Halbzeit als sehr gut und wies darauf hin, dass es sehr schwer sei, Tempo und Konzentration über das gesamte Spiel hoch zu halten. Auf jeden Fall schafften die SKG-Spieler den fünften Sieg im fünften Ligaspiel. - st

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare