Handballer des ASV Hamm steigen in die erste Liga auf

HAMM ▪ Der ASV Hamm ist in der stärksten Liga der Welt angekommen. 2800 Zuschauer in der ausverkauften Maxipark-Arena feierten am Samstagabend, 15. Mai, die Meisterschaft in der Zweiten Handballbundesliga, den Aufstieg in die Erste Liga und damit einen der größten Erfolge in der Hammer Sportgeschichte überhaupt.

Als Thomas Rycharski sein einminütiges Comeback mit dem Treffer zum 29:24-Endstand gegen den Tabellendritten Post SV Schwerin krönte, gab es schon wenige Sekunden vor der offiziellen Schluss-Sirene kein Halten mehr: Die Spieler bildeten ein Jubelknäuel auf dem Parkett und feierten unter dem tosenden Applaus der ganz in rot gekleideten Fans.

ASV Hamm schafft mit 29:24 gegen Schwerin Meisterschaft und Aufstieg

Auch ein zweiter Langzeitverletzter feierte in der zweiten Halbzeit ein tolles Comeback: Als „Calli“ Martin Ziemer fünf Minuten vor Schluss eingewechselt wurde, ihm seine ersten Parade gelang und er noch einen Sieben-Meter hielt, war er erneut der gefeierte Publikumsliebling.

Bevor die größte Handballparty Hamms richtig losging, gab es noch die Ehrung durch den Deutschen Handballbund. Horst Galinsky (Manager Spieltechnik der zweiten Ligen) überreichte ASV-Kapitän Frank Schumann den Pokal.

Schon vor dem Spiel gab es echte Gänsehautmomente, als Kay Rothenpieler nach neun Jahren als Trainer des ASV Hamm im letzten Heimspiel offiziell verabschiedet wurde. Hatte er bei der Ehrenrunde noch Tränen in den Augen, so herrschte nach dem Spiel grenzenloser Jubel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare