Handball-Zweitligist startet Vorbereitung

ASV Hamm-Westfalen setzt Verjüngungskur fort

+
Trainer Kay Rothenpieler begrüßt die Spieler zur Vorbereitung.

HAMM - Die Pause nach dem Saisonfinale haben Spieler und Trainer des ASV Hamm-Westfalen genossen. Doch jetzt ist der Blick wieder ausschließlich auf den Handball gerichtet, machte Manager und Trainer Kay Rothenpieler am Dienstagnachmittag beim Trainingsauftakt in der Westpress-Arena deutlich.

„Wir sind alle froh, dass es wieder losgeht. Wir sind alle sehr motiviert und engagiert, das merke ich nicht nur im Trainerteam, sondern auch bei den Spielern“, sagte der ASV-Coach. „Es ist jedes Jahr eine neue, spannende Aufgabe. Es kommen wieder neue Spieler zu uns. Es macht Spaß, sie aufzunehmen, ihre Motivation zu sehen.“

In den fünf Wochen der Vorbereitung gilt es, die Neuzugänge zu integrieren. Rothenpieler und sein Co. Torsten Friedrich sind sich sicher, dass dies gelingen wird. Dennis Doden und Martin Ariel Doldan hatten beim Nachmittagstraining sichtlich Spaß. Der dritte Neue, Joscha Ritterbach, fehlte hingegen. Er stößt erst nach Ende der Junioren-Europameisterschaft in Österreich zum Kader. „Auf der einen Seite freuen wir uns für ihn, dass er bei der EM spielen kann. Als Trainer ist es für uns aber schade, dass er bis Anfang August nicht dabei ist“, erklärte Rothenpieler.

Neben den Neuzugängen, die den Altersschnitt des Kaders erneut senken, hat das Trainergespann auch die Spieler besonders im Blick, die im vergangenen Jahr schon mit einem Zweitspielrecht für den ASV aufgelaufen sind. „Markus Fuchs, David Wiencek und Julian Possehl sind jetzt voll dabei. Als Spieler mit Zweitspielrecht ist das nicht ganz so einfach, in zwei Mannschaften zu spielen. Jetzt sind sie auch vom Kopf her voll bei uns“, sagte Friedrich.

Die Zusammenarbeit mit der zweiten Mannschaft soll intensiviert werden, machte Rothenpieler deutlich. Und natürlich auch mit der A-Jugend, die in der Bundesliga spielen wird. Zwei Jugendliche waren gestern beim Auftakt dabei. „Wir lassen auch die anderen Mannschaften nicht außen vor“, betonte der ASV-Coach. „Wir sind jetzt ein großer Handballverein in einer Stadt, die das gebrauchen kann, und jetzt müssen wir das mit Leben erfüllen.“

Bis zum Pokalspiel am 20. August in Wilhelmshaven gilt es für das Trainerteam, eine schlagkräftige Mannschaft zu formen. Neben einem Trainingslager (4. bis 10. August) in der Westpresss-Arena haben die Trainer acht Testspiele abgemacht. Gleich am Mittwoch tritt das neuformierte Zweitliga-Team in Bohmte gegen den Erstligisten TV Nettelstedt an. „Es ist egal, ob man am ersten oder letzten Tag der Vorbereitung gegen einen Erstligisten spielt. Es macht einfach Spaß, sich an diesen Spielern zu messen“, erklärte der Co-Trainer.

Das Gesicht der der Mannschaft ist im Vergleich zum Vorjahr noch einmal jünger geworden. Das sei der wirtschaftlichen Verantwortung geschuldet, machte Rothenpieler in seiner Funktion als Manager deutlich. Mit der Frage nach dem Saisonziel tat sich der Trainer schwer. „Ich kann das noch gar nicht beantworten. Wir wollen die Zielsetzung in der Vorbereitung mit der Mannschaft erarbeiten“, sagte er. „Die Mannschaft soll in den nächsten Wochen geformt werden und attraktiven Handball spielen. Wir versuchen, aus dem Team das Bestmögliche herauszuholen und dann wollen wir so gut wie möglich dastehen. - hvw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare