Duell mit dem Ligarivalen SV Henstedt-Ulzburg

+
Leicht angeschlagen: ASV-Mittelmann Ondrej Zdrahala.

HAMM - Die anstrengende Trainingslager-Woche neigt sich dem Ende entgegen. Und so ganz allmählich mehren sich die Zeichen der hohen Belastung. „Der eine oder andere“, sagt Kay Rothenpieler, „ist etwas angeschlagen.“ Nichts, weswegen sich der Trainer des Handball-Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen größere Sorgen machen müsste.

Vorsichtig ist der Coach mitunter dennoch, schonte im Test am Mittwoch gegen Schalksmühle/Halver (37:26) weitgehend die von kleineren Blessuren geplagten Ondrej Zdrahala (Foto/leichte Bauchmuskelzerrung) und Markus Fuchs (Probleme am Schienbein).

Das Pensum zu drosseln, kam dennoch nicht in Frage. Aus gutem Grund. Für den Morgen beispielsweise hatte Rothenpieler das Schwimmen gestrichen – und prompt merkten die Spieler, dass „die Schmerzen eher größer werden, wenn sie zur Ruhe kommen“. Also folgte eine Kraft-Zirkel-Einheit, und der Trainer registrierte mit großer Zufriedenheit, dass „die Jungs wirklich alles aus sich rausholen. Sie bauen sich gegenseitig auf, das schweißt auch zusammen. Man merkt, dass etwas zusammenwächst. Die Mannschaft hat einen irrsinnigen Schritt gemacht.“

Am Vorabend des Trainingslager-Endes wartet nun am Freitag (19 Uhr/Westpress-Arena) der nächste Härtetest auf den ASV. Ligarivale SV Henstedt-Ulzburg gibt seine Visitenkarte ab. Der Aufsteiger absolviert derzeit sein Trainingslager in Rheine, wo das Team um den ehemaligen Ahlener Torhüter Jan Peveling unter anderem einen 26:23-Erfolg in einer Vorbereitungspartie gegen die HSG Nordhorn-Lingen feierte. Abermals hat Rothenpieler vor dem Duell mit den „Frogs“ drei Einheiten angesetzt. Dem 43-Jährigen ist bewusst, dass „wir sicherlich nicht über die ganze Zeit hohes Tempo gehen können und dass vielleicht etwas die Spritzigkeit fehlt. Aber wir wollen weiter Konstanz reinbringen. Und den inneren Schweinehund überwinden.“ Und das nicht zum ersten Mal in dieser Woche. - fh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare