ASV Hamm-Westfalen unterliegt dem TV Emsdetten

Erzielte fünf Treffer für den ASV: Lukas Blohme
+
Erzielte fünf Treffer für den ASV: Lukas Blohme

Warendorf - Testspiel verloren und doch zufrieden: Niels Pfannenschmidt, Trainer des Handball-Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen, wertete die 31:34 (18:17)-Niederlage im zweiten Vorbereitungsspiel auf die Rückserie gegen den Ligakonkurrenten TV Emsdetten in der Warendorfer Sporthalle der Marienschule als Schritt nach vorne.

„Eigentlich bin ich mit der Partie ganz zufrieden“, sagte der Coach dessen Team bereits am Montag in der Römerberg-Sporthalle in Oberaden gegen den Tabellenzweiten der 2. Bundesliga, TuS N-Lübbecke (19 Uhr) den nächsten Test bestreitet. „Die Mannschaft hat nach dem den harten Trainingseinheiten der vergangenen Tage und dem Spiel am Mittwoch viel Bereitschaft und Engagement an den Tag gelegt.“

Es war ein typischer Test, in dem Pfannenschmidt allen Spielern mit Ausnahme der Rekonvaleszenten Daniel Eggert und Savvas Savvas ihre Einsatzzeiten gewährte. Die Torhüter Felix Storbeck und Dennis Doden kamen jeweils eine Halbzeit lang zum Einsatz. Bis zur Schlussphase hatten die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch der beiden Zweitligisten verfolgt, in dem der TVE von Coach Daniel Kubes zunächst die Nase vorn hatte, die Hammer dann aber Mitte des ersten Durchgangs ausglichen. Von da an wechselte die Führung ständig – zur Pause war der ASV mit 18:17 vorn.

Nach 54 Minuten stand es unentschieden (30:30), „dann haben wir zwei leichte Fehler gemacht und vorne einen Siebenmeter verworfen“, sagte Pfannenschmidt, in dessen Team Björn Zintel mit neun Toren sowie Christoph Neuhold und Lukas Blohme (je 5) erfolgreichste Schützen waren. „Wichtig war, dass wir gutes Tempo im Spiel hatten, und probiert haben, es über 60 Minuten durchzuziehen“, sagte Pfannenschmidt, dem allerdings in den vielen 1:1-Situationen in der Abwehr „oft der letzte Schritt fehlte“.

Nach dem freien Sonntag begibt sich die Mannschaft zu einem dreitägigen Trainingslager ins Sportzentrum Kaiserau. „Dort werden wir noch einmal viel im taktischen Bereich arbeiten“, sagte der Coach. Der Montag wird allerdings noch einmal hart: Vor der Partie gegen Lübbecke sind noch eine Kraft- und eine Taktikeinheit angesetzt. Die für Freitag geplante Partie gegen den OSC Dortmund hat der OSC dagegen aufgrund von Hallenproblemen abgesagt. „Wir werden dann aber ein internes Spiel absolvieren“, sagte Pfannenschmidt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare