Handball

Darum plant der ASV ohne Erfolgstrainer Feldmann

+
Christian Feldmann führt mit der ASV-Reserve ungeschlagen die Tabelle der Handball-Oberliga an.

Der ASV Hamm-Westfalen will zeitnah einen neuen Trainer für seine Handball-Oberliga-Mannschaft präsentieren. Grund: Erfolgscoach Christian Feldmann besitzt nicht die für einen möglichen Aufstieg erforderliche Lizenz.

Hamm - Beim ASV Hamm-Westfalen II läuft es aktuell in der Handball-Oberliga wie am berühmten Schnürchen. Julian Krieg und seine Mitspieler haben 26:0 Punkte eingefahren – derzeit führt kein Weg am souverän auftretenden Spitzenreiter vorbei. Maßgeblichen Anteil daran hat Christian Feldmann, der Coach des Teams. In seinem zweiten Trainerjahr hat er eine Einheit geformt und auf Meisterkurs gebracht. 

So weit, so gut. Doch jetzt haben die Verantwortlichen des Vereins um den neuen Sportwart Christof Reichenberger und Frank Scharschmidt entschieden, die Zusammenarbeit mit Feldmann nicht über die laufende Saison hinaus zu verlängern. Vom Architekten dieser Erfolgsstory werden sich die Hammer zum Rundenende also trennen. 

Mit der Arbeit Feldmanns zufrieden

Frank Scharschmidt nennt die Gründe: „An eine längerfristige Verpflichtung mit Christian haben wir bereits vor zwei Jahren die Bedingung geknüpft, dass er eine Trainer-Lizenz erwerben muss. Leider hat er bisher nicht die Zeit dazu gefunden. Daher mussten wir uns nach einem neuen Coach umsehen, denn wir planen aktuell nicht nur für die Oberliga, sondern auch für die 3. Liga. Für diese Spielklasse ist ein lizenzierter Trainer zwingend erforderlich“, erklärt Scharschmidt das Vorgehen des Vereins. 

„Der ASV will schließlich auch das Jugend-Zertifikat im DHB erwerben. Dessen Bestimmungen sehen vor, dass alle Teams im Leistungsbereich nur durch Lizenztrainer betreut werden dürfen. Diesem Anspruch können wir uns nicht entziehen und daher blieb uns auch keine andere Wahl. Wenngleich ich ausdrücklich betone, dass wir mit der Arbeit von Christian Feldmann absolut zufrieden sind“, so Scharschmidt. 

Entscheidung zur Kenntnis genommen

Christof Reichenberger, der Hammer Sportwart, musste also handeln, um nicht am Saisonende mit leeren Händen dazustehen. „Ich habe mich nach freien Trainern umgeschaut und bin auch fündig geworden. Einige Dinge müssen wir intern aber noch abklären“, erklärt der Sportliche Leiter, der sich aber sicher ist, dass er der Mannschaft noch in dieser Woche den Nachfolger vorstellen kann. Der aktuelle Trainer Christian Feldmann sagte auf konkrete Nachfrage der WA-Sportredaktion lediglich, dass er die Entscheidung des Vereins zur Kenntnis genommen habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare