ASV startet mit der Vorbereitung zur Rückserie

+
Kreisläufer Björn Wiegers (links) und Co-Trainer Torsten Friedrich.

HAMM - Es war eine kleine Gruppe des Handball-Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen, die sich gestern morgen in der Westpress-Arena zum Auftakttraining in die Rückrunde eingefunden hatte. Der Stimmung tat dies keinen Abbruch. Schließlich ist der Spaß am Handball nach der zweiwöchigen Winterpause groß.

„Jetzt wollen wir dafür arbeiten, dass wir in der Rückserie da weitermachen können, wo wir zuletzt aufgehört haben“, sagt Kreisläufer Björn Wiegers. „Das heißt, attraktiven Handball zeigen, um die Halle voll zu bekommen. Das ist eine Riesenmotivation.“

Nach dem gestrigen Anschwitzen um 9.30 Uhr begab sich die Mannschaft am Nachmittag nach Warendorf, um dort eine gemeinsame Einheit mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft zu absolvieren. Nach zwei weiteren Einheiten heute und der Teilnahme an der Sportgala am Abend hebt dann morgen früh um 8.30 Uhr in Düsseldorf der Flieger in Richtung Trainingslager auf Fuerteventura ab. „Schwerpunkt dort wird individuelles Training sein“, sagt ASV-Coach Kay Rothenpieler. „Athletik und Fitness – da macht es einfach mehr Spaß, wenn man das in wärmeren Gefilden und anderer Umgebung durchführen kann.“

Für die Mannschaft sei es keine Frage gewesen, sich an den Kosten des einwöchigen Aufenthaltes im Sportzentrum Las Playitas zu beteiligen. „Es gab eine offene Kommunikation mit Kay, ob wir uns vorstellen können, uns zu beteiligen“, bestätigt Kapitän Jakob Macke. „Wirklich alle haben gesagt, dass sie eine Menge Spaß daran hätten, mitzufliegen. Insofern war das keine Frage – auch wenn wir wissen, dass das kein Urlaub ist. Wir wollen uns verbessern und nicht den ganzen Tag am Pool liegen.“ Da sich zudem über Aktionen und Freundschaftsspiele eine Summe angespart habe, sei die Finanzierung gesichert, „ohne, dass der aktuelle Etat dadurch belastet wird“, versichert Rothenpieler.

Nach der Rückkehr aus Spanien geht es Schlag auf Schlag weiter. Vom 19. bis 24. Januar wird das Team in der Steinhalle trainieren, da die Westpress-Arena komplett für Prüfungen der Hochschule belegt sein wird. Daher wird auch das für Mittwoch, 21. Januar (19.30 Uhr), vorgesehene Testspiel gegen den TuS N-Lübbecke in der Steinhalle ausgetragen. Von Montag, 26. Januar, bis Donnerstag, 29. Januar, bestreitet die Mannschaft zudem ein zweites Trainingslager im Sportzentrum Kaiserau, „weil wir nicht in unsere Halle kommen und so nicht ständig von einem Trainingsort zum nächsten wechseln müssen“, erklärt Rothenpieler die Beweggründe dieser Maßnahme. Hier wird dann der Feinschliff und die Vorbereitung auf das erste Rückrundenspiel in Bad Schwartau (4. Februar) im Vordergrund stehen. Denn spätestens dann sollen auch die tschechischen Nationalspieler Ondrej Zdrahala und Tomas Mrkva (bei ihm entscheidet sich am Sonntag, ob er zum tschechischen WM-Kader gehören oder nach Fuerteventura nachreisen wird) wieder dabei sein – und der geplante Neuzugang, „den es auf jeden Fall in den kommenden ein, zwei Wochen noch geben wird“, so Rothenpieler.

Zum Abschluss der Kaiserau-Tage wird es am 29. Januar einen weiteren Test gegen den Erstligisten Bergischen HC geben, ehe das Team am Freitag, 30. Januar, bei der HSG Ascheberg/Drensteinfurt (19 Uhr) antritt. Ein strammes Programm, das aber auch nötig sein wird. „Unsere volle Konzentration gilt nun dem Start“, sagt Rothenpieler. „Wir haben uns die zuletzt starken Leistungen in der Liga hart erarbeitet. Jetzt gilt es, genauso weiterzumachen, um eine gute Rückserie zu spielen.“ - güna

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare