1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

ASV II zum Nachholspiel bei GWD Minden II

Erstellt:

Von: Günter Thomas

Kommentare

Mächtig strecken müssen sich Noah Moussa (links) und Fabio Runkel für einen Sieg in Minden.
Mächtig strecken müssen sich Noah Moussa (links) und Fabio Runkel für einen Sieg in Minden. © Bruse

Mit einem Sieg im Nachholspiel bei GWD Minden II könnte Handball-Drittligist ASV Hamm-Westfalen II im Nachholspiel am Mittwoch (20 Uhr/Sporthalle Dankersen) einen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt gehen.

Hamm – Der Blick auf die Tabelle könnte den Spielern des ASV Hamm-Westfalen im Vorfeld der Nachholbegegnung bei GWD Minden II am Mittwoch (20 Uhr/Sporthalle Dankersen) eigentlich ein großes Maß an Gelassenheit verleihen. Fünf Punkte beträgt der Vorsprung der Hammer auf die Mindener Erstliga-Reserve, die derzeit auf dem siebten Rang liegt. Dem Platz, ab dem im März die Absteiger aus der 3. Handball-Bundesliga ermittelt werden. Doch zumindest der Hammer Coach verspürt in diesen Tagen besonderen Druck, weiß er doch, dass in dieser englischen Woche vielleicht schon der Ligaverbleib seines Teams entschieden werden kann. „Ich bin schon angespannt, war das vor dem Spiel am Samstag gegen Bissendorf schon“, sagt Dirk Schmidtmeier. „Vor Minden bin ich es immer noch. Und dann kommt ,mein‘ Spiel gegen Ahlen.“ Seinen Ex-Klub.

Viel Arbeit für den Coach gab es besonders beim Video schneiden im Vorfeld der Minden-Partie. „Man weiß ja nicht, welche Wundertüte sie gegen uns auspacken werden“, sagt Schmidtmeier. „Denn es werden garantiert wieder Spieler aus dem Kader der Erstligamannschaft auflaufen.“

Minden II mit Verstärkung

Mit deren Hilfe gelang GWD zuletzt eine Serie von fünf Siegen aus sechs Spielen – erst die 29:32-Niederlage am Sonntag in Aurich stoppte diesen Lauf. Schmidtmeier rechnet unter anderem mit Magnus Holpert und Alexey Demerza (beide trafen in Aurich sechsmal). Linksaußen Florian Kranzmann (5 Tore) und Rückraum Miro Schluroff (6) kamen beim überraschenden 32:29-Erfolg in Spenge zum Einsatz. „Minden ist schon eine Hausnummer mit einer super Handballschule, die richtig gute Jäuster rausbringt“, lobt Schmidtmeier. „Die haben uns auch im Hinspiel schon das Leben schwer gemacht. Aber mit einem Sieg können wir sie auf Distanz halten.“

Auch der aus Hamm stammende GWD-Torhüter Lucas Grabitz gehört als dritter Mann zum Erstligakader. „Ihn kenne ich bereits aus seiner Ahlener Zeit in der C-Jugend“, sagt der Coach. „Aber der hat dort noch einen Vertrag...“

Dass der eigene 29:27-Erfolg gegen Schlusslicht Bissendorf am Samstag noch sehr wacklig war, ist für den Trainer mit der langen Spielpause zu begründen. „Vielleicht hätte ich vorher ein Freundschaftsspiel planen sollen“, wägt er ab.

Personell werden außer dem Langzeitverletzten Matthias Zimny auch Rechtsaußen Sebastian Loos und Keeper Mathis Stecken (beide private Gründe) ausfallen.

Auch interessant

Kommentare