Jan Brosch rettet dem ASV Hamm das Remis

+
Ondrej Zdrahala und Co. mussten sich am Freitagabend gegen die HG Saarlouis mit einem Remis zufrieden geben.

Hamm - Der Handball-Zweitligist ASV Hamm-Westfalen schlitterte am Freitagabend im Heimspiel gegen die HG Saarlouis haarscharf an einer Niederlage vorbei. Eine Sekunde vor dem Ende erzielte Jan Brosch in der Westpress-Arena den Ausgleich zum 29:29 (16:16)-Endstand.

Die Partie begann gut für die Mannschaft von ASV-Trainer Niels Pfannenschmidt. Schnell führte sie mit 2:0 Treffern. Bis zum 4:2 (6.) behauptete Hamm diese Zwei-Tore-Führung. Dann jedoch arbeiteten sich die Gäste aus dem Saarland besser ins Spiel und belohnten sich. Beim 4:4 (10.) egalisierten sie, und bis zum 9:9 (18.) lieferten sich die Kontrahenten fortan ein ausgeglichenes Duell.

Der ASV nahm eine Auszeit - zunächst mit Wirkung. Was nun folgte, hätte nämlich eigentlich für eine Hammer Pausenführung langen sollen. In der 27. Minute erzielte Hamms Rechtsaußen Lukas Blohme den Treffer zum 15:12-Zwischenstand. Eine Drei-Tore-Führung, die sich drei Minuten später nach Walz' Treffer zum 15:16 (30.) in einem Rückstand verwandelt hatte. Immerhin gelang dem es ASV noch, mit einem Remis in die Pause zu kommen. Nach einer schnellen Mitte erhielten die Gastgeber einen Siebenmeter, den Stephan Just zum 16:16 verwandelte.

2.Handball Bundesliga: ASV Hamm Westfalen - HG Saarlouis 29:29

Doch auch nach dem Seitenwechsel sahen die ASV-Fans zunächst, wie ihre Mannschaft zunächst ständig einem Ein- bis Zwei-Tore-Rückstand hinterher lief. Beim 23:22 (44.) brachte Jan Brosch die Gastgeber dann erstmals wieder in Führung, die Hamm beim 26:23 (48./Marian Orlowski) auf drei Treffer ausgebaut hatte. Doch auch diesmal fand Saarlouis die passende Antwort. Nur zwei Minuten später glich Yann Polydore zum 26:26 aus, und Jonas Faulenbach brachte den Außenseiter sogar noch in Führung - 26:27 (51.). 

Dramatische Schlussminuten

Es begannen dramatische Schlussminuten, in denen der Gast stets vorlegte - bis zum 28:29 durch Lars Weissgerber 17 Sekunden vor dem Ende. Hamm stand am Abgrund und nahm noch einmal eine Auszeit. Neun Sekunden vor dem Ende. Ein letzter Spielzug war möglich. Marian Orlowski bediente Jan Brosch, und sein Wurf landete zum 29:29 im Netz - eine Sekunde vor dem Ende. So buchte Hamm zumindest einen von zwei eingeplanten Punkte zum Auftakt des Doppelspieltages. Am Sonntag steht die Fahrt zum direkten Tabellennachbarn HSG Nordhorn-Lingen an (17 Uhr/Euregium).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare