1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

HammStars erfüllen sich mit Teilnahme an den Playoffs einen Traum

Erstellt:

Von: Rainer Gudra

Kommentare

Faton Jetullahi war in Hagen mit 29 Punkten bester Hammer Schütze.
Faton Jetullahi war in Hagen mit 29 Punkten bester Hammer Schütze. © Robert Szkudlarek

Die HammStars im TuS 59 schreiben ein Stückchen Liga-Geschichte mit – trotz der 87:90-Niederlage (24:23, 20:20, 21:16, 22:31) am Samstag bei der Basketball-Akademie Hagen.

Hamm - Denn durch die 70:77-Heimpleite der ETB Miners Essen gegen Telekom Baskets Bonn II ist dem Team von Ivan Rosic vor dem letzten Spieltag der Normalrunde die Teilnahme an den erstmals angesetzten Playoffs der 1. Regionalliga nicht mehr zu nehmen. „Der Traum ist erfüllt“, freute sich der Trainer.

Saisonziel war der Klassenerhalt

Rosic hatte für seine HammStars – quasi Neulinge nach dem Aufstieg 2020 und der folgenden Corona-Abbruchsaison – für die Spielzeit 21/22 den Klassenerhalt als „schwer zu erreichendes“ Ziel ausgegeben. Unbedeutend ist die letzte Partie am kommenden Samstag gegen die Essener dennoch nicht. Mit einem Sieg vor eigenem Publikum lässt sich der Tabellenplatz – und mit ihm die Ausgangslage für die K.o.-Runde der letzten acht Mannschaften in der höchsten Spielklasse in NRW – noch einmal verbessern.

Trotz der überragenden Faton Jetullahi (29 Punkte, vier Dreier) und Joshua Boutte, der ein weiteres Double-double (21 Zähler, 18 Rebounds) auf das Parkett zauberte, reichte es am Ende nicht zum Erfolg. Auch deshalb nicht, weil mit Till Hornscheidt und Mario Petric zwei Leistungsträger einen ihrer ganz wenigen schwächeren Tage erwischten. „Aber sie können auch nicht immer 100 Prozent performen“, meinte ihr Trainer.

38 Minuten lang ein Freundschaftsspiel

38 Minuten lang war es eine von beiden Mannschaften gut geführte Partie, wobei – so Rosic – „jedoch der Eindruck entstanden ist, dass es sich um ein Freundschaftsspiel handelt.“ Dass bereits am Anfang der zweiten Halbzeit das Ergebnis aus Essen bekannt war, wo die Partie 45 Minuten früher begann, habe aber keinen Einfluss gehabt, meinte Rosic. Erst in den letzten beiden Minuten hatte sich der Verlauf zugespitzt, „wobei wir ein bisschen zu spät wach geworden sind“.

„Hagen hat verdient gewonnen“

Dabei besaßen die Gäste, die vor dem Schlussviertel mit 65:59 führten, durch Jetullahi den letzten Wurf und damit die Chance auf eine Verlängerung. „Aber 20 Turnover vorher waren einfach auch schon zu viele, um das Spiel zu gewinnen“, meinte Rosic, und: „Hagen hat verdient gewonnen, und wenn ich ehrlich bin, gönne ich Kosta diesen Sieg bei seinem Abschied als Trainer vor eigenem Publikum.“ Die dicke Basketball-Freundschaft zum Hagener Coach Fillipou dauert fast ein Vierteljahrhundert an – zementiert in vielen Duellen als Spieler, dann als Trainer. Ein Wiedersehen wird es in der kommenden Saison geben: Fillipou sitzt dann als Akademie-Leiter in der Schlipsträger-Etage.

HammStars: Hornscheidt (5), Riepe, Dimitrievski (1), Tymm, Kirsch (5), Knörig (10), Neuhaus (7/1), Jetullahi (29/4), Petric (9/1), Ober, Boutte (21)

Auch interessant

Kommentare