Basketball

HammStars: Lehrgeld zum Auftakt

Till Hornscheid Neuzugang TuS 1859 HammStars
+
Guter Einstand für Till Hornscheid: Der Neuzugang erzielte 21 Punkte.

Mit einer Niederlage startete Aufsteiger TuS 59 HammStars in seine erste Saison in der 1. Regionalliga.

Köln – Die Vorfreude auf den Start in der 1. Regionalliga war bei den Basketballern der TuS 59 HammStars groß, die Gewissheit darüber, dass zum Auftakt beim Deutzer TV nur die Außenseiterrolle für den Aufsteiger bleiben würde, allerdings auch gegeben. Am Ende der Partie blieb die Überraschung aus. Mit 61:75 (20:20, 11:18, 10:25, 20:12) unterlag das Team von Ivan Rosic in Köln und bestätigte seinen Trainer in der Befürchtung, dass es in den ersten Begegnungen in der neuen sportlichen Umgebung viel Lehrgeld zu zahlen gibt. „Klar, uns war die Nervosität im ersten Spiel deutlich anzumerken“, sagte Rosic. „Viele Sachen sind einfach nicht reingegangen. Daher geht der Sieg völlig verdient nach Deutz. Für uns war es die erste Station, um wichtige Erfahrung zu sammeln.“

Fehler gnadenlos bestraft

Die erste Erkenntnis, die das junge Hammer Team mit nach Hause nahm: Fehler werden in der höheren Liga gnadenlos bestraft, das Level, auf dem sich die Gegner bewegen, ist hoch. Dabei war der Auftritt der Gäste im ersten Viertel durchaus noch gut. Denn die HammStars spielten auf Augenhöhe, schafften es, die Partie bis zum 20:20 offen zu halten. Und selbst die ersten Konzentrationsfehler, als die Hammer in der Folge einfachste Korbleger nicht unterbrachten, empfand Rosic nicht als spielentscheidend. Mit einem Halbzeitstand von 38:31 ging es in die Kabinen. Dennoch monierte er, dass „wir meiner Meinung nach viel zu viele einfache Sachen unter dem Korb zugelassen haben“. Insbesondere da präsentierte sich der Gastgeber dominant – auch schon in der ersten Hälfte, in der das Rebound-Verhältnis deutlich mit 33:21 an die Hausherren ging. „Das hat dazu geführt, dass die unglaublich viele Punkte aus der Zone gemacht haben“, so die Rosic-Kritik. 42 Zähler waren es im Vergleich zu zwölf Hammer Punkten – eine zu schlechte Bilanz, um Zählbares mitzunehmen. „Da haben die unsere junge Garde ein bisschen vorgeführt.“

Im dritten Viertel lief dann nicht mehr viel bei den Gästen, und Deutz nutzte diese Phase, um sich entscheidend auf 63:41 abzusetzen. Als positiv vermerkte Rosic, dass sich sein Team „danach nicht aufgegeben und das letzte Viertel sogar noch gewonnen hat. Darauf können wir aufbauen.“ Und die Tatsache, dass Till Hornscheid mit erzielen 21 Punkten „am schnellsten den Sprung hinbekommen hat“.

HammStars: Hornscheid (21), Tota (11), Lehmann, Tymm (4), Brummert, Knörig (2), Kedis (12), Fabek (4), Riepe (2), winter (2), Assor (3)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare