Basketball

HammStars-Coach Ivan Rosic über den Saisonstart und den Impfstatus seines Teams

Ivan Rosic, Trainer der TuS 59 HammStars, hofft auf eine erste komplette Saison nach dem Aufstieg in die höchste NRW-Liga. Der in Werne lebende Coach geht in Hamm in sein fünftes Jahr.
+
Ivan Rosic, Trainer der TuS 59 HammStars, hofft auf eine erste komplette Saison nach dem Aufstieg in die höchste NRW-Liga. Der in Werne lebende Coach geht in Hamm in sein fünftes Jahr.

Die HammStars im TuS 59 schafften den erstmaligen Aufstieg in die semiprofessionelle 1. Regionalliga in der Saison 2019/2020. Die Premieren-Spielzeit endete im vergangenen Oktober abrupt nach nur sechs Spielen.

Hamm - Wie schon im vergangenen Jahr ist am Samstag, 25. September, der Deutzer TV der Auftaktgegner. Damals gab es – in Köln – eine 61:75-Niederlage. Trainer Ivan Rosic hofft im Vorfeld der Saison vor allem auf zwei Dinge – dass sie durchgespielt werden kann, und dass sein Team am Ende über dem Strich steht.

Mit dem Blick zurück auf die erste Vorbereitung nach dem Aufstieg in die 1. Regionalliga im Sommer 2020: Wo liegen die Unterschiede zur jetzigen, was die Intensität angeht, aber auch bei der Stärke des Kaders?
Nach neun Monaten coronabedingter Pause haben wir sehr großen Wert darauf gelegt, dass wir die Spieler behutsam auf die Belastung vorbereiten. Da hat Bernd Michalski einen sehr guten Job gemacht. Unser Kader für die neue Saison ist deutlich verjüngt worden und breiter aufgestellt.
War Faton Jetullahi von den Iserlohn Kangaroos aus der 2. Bundesliga Pro B Ihr „Königstransfer“?
Ich habe eine besondere Beziehung zu Faton, und auch eine besondere Vergangenheit mit ihm – so in Werne und Dorsten. Ich freue mich, mit ihm die sechste gemeinsame Saison zu bestreiten. Die Frage ist eindeutig mit Ja zu beantworten.
Innerhalb der Vorbereitung versuchten alle Vereine, die HammStars ja auch, möglichst viel geheim zu halten. Was sagt dann der 88:70-Erfolg bei der Generalprobe gegen Ligakonkurrent BG Hagen tatsächlich über den Leistungsstand aus? Wie hoch wurde gepokert?
Das Ergebnis gegen Hagen soll und darf nicht überbewertet werden. Wir alle in der Liga haben noch viel zu tun und auch noch mit diversen Problemen zu kämpfen. Da lässt sich keiner gerne in die Karten schauen.
Welcher Ihrer Spieler hat in der Vorbereitung am meisten überzeugt – und vor allem: womit?
Ich kann hier niemanden herausstellen. Die Spieler machen ihre Sachen im Training sehr gut. Sowohl Bernd als auch ich sind sehr zufrieden mit der Einstellung aller. Aber festzustellen ist, dass die jungen Spieler eine positive Entwicklung nehmen. Sie haben in den Testspielen ja auch sehr viel Spielanteile und auch Verantwortung bekommen.
Es soll ja nichts übereilt werden, aber Sie suchen weiter nach einem US-Amerikaner. War der ehemalige Bonner Jeremy Lewis kein Mann für Hamm, oder hätte er den Rahmen gesprengt?
Wir haben sehr transparent nach außen kommuniziert, dass wir den US-Spot jetzt in Ruhe belegen wollen und es dabei nicht vom Saisonstart am 25. abhängig machen. Es soll ein Teamplayer werden – und den zu finden, da braucht es Zeit. Lewis ist ein sehr guter Spieler, aber er war für uns nie ein Thema, da wir auf der Spielmacher-Position mit Mario (Petric, d. Red.) und Lorenz (Neuhaus, d. Red.) sehr gut besetzt sind.
Zum Zeitpunkt des Abbruchs im vergangenen Oktober lagen die Grevenbroich Elephants und die B-ballers Ibbenbüren vorne. Sind das auch in der neuen Spielzeit Kandidaten auf den Titel? Und wer noch? Herford vielleicht?
Die Karten für diese Saison werden neu gemischt. Herford, Ibbenbüren und sicherlich auch der Deutzer TV stehen ganz oben auf der Liste der Meisterschaftskandidaten. Aber auch Wulfen, Essen und Recklinghausen starten mit großen Ambitionen in diese Saison.
Welche Teams werden die direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt und eventuell um einen Play-off-Platz sein?
Also, erst einmal: Unser Saisonziel ist mit dem Klassenerhalt klar definiert worden, wenn daraus ein Kampf um die Play-off-Plätze wird, umso besser. Wir werden so oder so bis zum Ende alles rausholen. Es ist schwer zu beantworten, weil noch viel Bewegung in den Teams ist. Aber mit uns sind, denke ich mal, Hagen-Haspe, Bayer Leverkusen, die BG Dorsten und die BG Hagen auf Augenhöhe.
Deutz hat offenbar mit Ben Uzoma (zu ART Düsseldorf, Pro B) nur einen Spieler verloren. Ein großer Nachteil für das Auftaktspiel, wenn der Gegner so eingespielt ist?
Egal mit welchen Spielern: Deutz genießt meinen großen Respekt für die Arbeit, die dort geleistet wird. Umso mehr freue ich mich, dass wir zum Saisonstart ihre Gastgeber sind.
Mit eben Deutz, Bayer Leverkusen, Grevenbroich und Herford haben die HammStars ein schweres Auftaktprogramm. Aber: gibt es überhaupt ein leichtes?
Nein, natürlich nicht. Aller Anfang ist schwer. Und in der 1. Regionalliga gibt es definitiv keinen leichten Gegner. Wir wollen von Spiel zu Spiel dazulernen, um unser Ziel zu erreichen.
Den ersten Saisonsieg gibt es…?
...am liebsten gleich am 25. September gegen Deutz.
Ex-HammStar Konrad Tota ist jetzt Trainer bei Citybasket Recklinghausen. Ein erstes Wiedersehen gibt es am 13. November in der Vestischen Arena. Wie wird das ausfallen?
Freundschaftlich. Konrad und ich pflegen einen sehr guten Kontakt miteinander. Er war auch unser Gast beim Testspiel gegen BG Hagen. Wir drücken ihm für seine Premierensaison als Trainer die Daumen – und er darf meinetwegen 24 der 26 Spiele gewinnen.
Die HammStars hoffen bei der Rückkehr in die Märkische Sporthalle auf großen Zuschauerzuspruch. Mit welchen Argumenten werden Sie um Besucher werben?
Teamwork makes the dream work! Wir hatten beim letzten Test 100 Zuschauer in der Halle, und die haben wir sicherlich nicht enttäuscht. Ich denke sogar, dass wir mit unserem Teamwork Appetit auf mehr gemacht haben. Seit ein paar Jahren wird in Hamm Top-Basketball gespielt, was die Entwicklung bei uns zweifellos zeigt.
Wird die Saison 21/22 zu Ende gespielt oder von einer noch unbekannten Mutation des Coronavirus ausgebremst?
Wer weiß das schon? Ich hoffe im Sinne unseres Sports, dass wir eine tolle Saison 21/22 erleben werden – und zwar bis einschließlich des 26. und letzten Spieltages. Wir haben unseren Teil im Kampf gegen Corona geleistet und die ganze Mannschaft inklusive Coaching Stuff ist durchgeimpft. Und wir haben in der Liga ein gutes Hygienekonzept. Mehr können wir im Moment nicht machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare