Basketball

Die HammStars bangen vor dem Auftakt um einen Leistungsträger

+
Kevin Donahue droht zum Ligastart gegen Wulfen am Samstag auszufallen.

Endlich dürfen die TuS 59 HammStars in die 2. Basketball-Regionalliga starten. Doch ausgerechnet zum Saisonauftakt droht ein ganz wichtiger Spieler auszufallen.

Hamm - Es ist der Tag, auf den die TuS 59 HammStars seit Monaten hingearbeitet haben: Am Samstag (19.30 Uhr, Märkische Sporthalle) bestreitet die Mannschaft von Headcoach Ivan Rosic ihr erstes Spiel in der 2. Basketball-Regionalliga. 

„Für den Verein und für uns als Abteilung schreiben wir da Geschichte“, weiß Rosic um die Bedeutung der Partie, zu der mit dem als Aufstiegskandidaten gehandelten BSV Wulfen gleich ein prominenter Name im Hammer Westen gastiert.

Dementsprechend sind für den Hammer Trainer die Rollen eindeutig verteilt. „Basketballtechnisch verglichen heißt das ‘David gegen Goliath’“, sieht Rosic sein Team klar in der Außenseiterrolle, zumal die Voraussetzungen beim Oberliga-Meister der vergangenen Saison nicht die besten sind. 

Ohnehin war die Vorbereitung alles andere als ideal verlaufen, weil viele Akteure aufgrund von Krankheiten, Verletzungen oder Urlaubsaufenthalten nicht regelmäßig trainierten. 

Zudem droht den Hammern gegen Wulfen der Ausfall ihres US-amerikanischen Spielmachers Kevin Donahue, der sich vor dem Test beim SV Haspe am vergangenen Wochenende (74:83) einen Cut am Auge zugezogen hatte. Wie vom behandelnden Arzt prognostiziert, ist das Auge angeschwollen. „Das sieht wirklich nicht besonders appetitlich aus. Aber da kannst du nichts machen. Es gibt kein Mittel, keine Spritze oder sonst irgendetwas“, sagt Rosic, der in Bezug auf Donahue kein Risiko eingehen will: „Kein Spiel hat die Wichtigkeit, die Gesundheit eines Spielers zu gefährden.“

Die Gäste kommen mit dem Fanbus

Die Gäste, die einen Fanbus mit nach Hamm bringen und folglich wohl für eine lautstarke Kulisse sorgen werden, haben eine lange höherklassige Tradition. Von 1987 bis 2010 spielte der BSV mit nur einjähriger Unterbrechung durchgehend in der 1. Regionalliga, von 2010 bis 2013 gehörte der Klub gar der Pro B an. Der Vorsitzende Christoph Winck macht folglich keinen Hehl daraus, dass Wulfen die 2. Regionalliga möglichst schnell verlassen will – nach oben, versteht sich.

Einer, der bei der Umsetzung dieses Ziels nicht mehr mithelfen wird, ist Jonas Kleinert. Der 20-Jährige ist in diesem Sommer zu den HammStars gewechselt und trifft bei seinem Liga-Debüt für seinen neuen Verein gleich auf seine ehemaligen Teamkollegen. 

„Ich freue mich, dass ich alte Freunde wiedersehe“, betont der künftige Sportstudent. „Ich bin echt gespannt, wie Wulfen sich präsentiert. Sie haben ja auch einige Neuzugänge“, ergänzt Kleinert. Ungeachtet der schwierigen Vorbereitung ist er sich aber sicher, dass die Hammer den BSV ärgern können: „Ivan hat gute Arbeit geleistet.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare