Fußball-Oberliga

Hamms Trainer Degelmann: "Der Glaube ist noch nicht raus"

Die Hammer SpVg muss am Sonntag in Kaan-Marienborn ohne den erkrankten Niklas Sewing auskommen.
+
Die Hammer SpVg muss am Sonntag in Kaan-Marienborn ohne den erkrankten Niklas Sewing auskommen.

Es ist ein verdammt langer Weg. Und ein überaus schwieriger. Darüber sind sich das Trainerteam, die Spieler und Verantwortlichen der Hammer SpVg einig.

Hamm - Daher will Coach Steven Degelmann das fast aussichtslose Unterfangen „Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga“ nur noch häppchenweise angehen. „Wenn wir daran denken würden, dass wir am Ende wohl mindestens 30 Punkte auf dem Konto haben müssen, um den Abstieg zu vermeiden, dann ist das momentan ganz weit weg für uns und scheint kaum machbar“, sagt er vor dem Auswärtsspiel am Sonntag beim 1. FC Kaan-Marienborn (15 Uhr). „Daher setzen wir auf die Taktik der kleinen Schritte.“

Für die nahe Zukunft bedeutet dies, dass die HSV am Wochenende in Siegen nur zu gerne punkten würde. Anschließend wäre es laut Degelmann ungemein wichtig, wieder den Spiel-Rhythmus zu finden und möglichst schnell den Abstand auf den Nicht-Abstiegsplatz, den derzeit der SC Westfalia Herne inne hat, auf sechs Punkte zu verkürzen.

Blick auf die direkten Duelle

„Wenn wir dann das Nachholspiel gegen Rheine gewinnen, könnten wir, vorausgesetzt Herne verliert seine Spiele, vielleicht schon auf drei Zähler herankommen. Und dann haben wir ja noch die direkten Duelle gegen den TuS Erndtebrück und Herne vor uns“, betont der Coach und stellt daher klar: „Natürlich ist es, wenn man nach 19 Spielen erst fünf Punkte hat, unfassbar schwierig, die Klasse noch zu halten. Aber der Glaube ist bei uns noch lange nicht raus aus den Köpfen. Jeder bei uns ist weiter absolut bereit dafür, die Sache in die richtige Richtung zu bewegen.“

Am vergangenen Wochenende hatte es allerdings nichtso ausgesehen. Da hatte die HSV das Testspiel gegen den Westfalenliga-Vorletzten SV Sodingen sang- und klanglos mit 0:4 verloren. Doch selbst dieser Partie hat Degelmann im Laufe der Trainingswoche versucht, etwas Positives abzugewinnen. „Ich konnte immer den Finger in die Wunde legen und den Jungs aufzeigen, was da falsch gelaufen war“, sagt der Coach. „Wir haben da ein ganz schwaches Zweikampfverhalten gehabt und fast alle 1:1-Duelle verloren. Die Jungs haben definitiv die Fähigkeiten. Aber sobald sie die Grundtugenden nicht einbringen, dann kann man nun mal kein Spiel gewinnen.“

Niklas Sewing fällt aus

Im Training hätten seine Schützlinge aber nun den Schalter umgelegt und die nötige Einstellung gezeigt, es besser zu machen. „Wir haben richtig gut trainiert, haben den Gegner beim 3:0-Erfolg in Ahlen beobachten lassen, denken zu wissen, wie Kaan-Marienborn spielen wird und glauben, dass wir alles dafür getan haben, um am Sonntag den großmöglichsten Erfolg hinzubekommen“, betont Degelmann, der in Siegen neben dem langzeitverletzten Manuel Dieckmann, der sich aber mittlerweile wieder im Aufbautraining befindet, auch auf den erkrankten Niklas Sewing verzichten muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare