ASV legt gegen Ferndorf den Heimkomplex ab: 27:23

+
Joscha Ritterbach

Hamm - Handball-Zweitligist ASV Hamm-Westfalen hat den Heimkomplex abgelegt. Am Freitagabend feierte die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt vor 1740 Zuschauern in der Westpress-Arena mit dem 27:23 (13:12) gegen den Aufsteiger TuS Ferndorf den zweiten Erfolg vor heimischen Publikum in der laufenden Saison.

„Ich kann doch vor dem Spiel nicht alle in den Bus setzen und zweimal um den Block fahren“, wollte der ASV-Coach vor der Partie von einem Heim-Trauma nicht reden. Umso erleichterter war er, dass die Mannschaft trotz des Fehlens von Routinier Stephan Just, der wegen seiner Knieprobleme passen musste, am Ende die Punkte zehn und elf einfuhr.

2.Handball Bundesliga: ASV Hamm Westfalen - TuS Ferndorf 27:23

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Doch zwischen Minute 14 und 20 trafen die Gastgeber das Tor nicht mehr, setzten sich die Ferndorfer von 5:5 auf 5:9 ab. Was den ASV allerdings nicht sonderlich beindruckte. Die Hammer kämpften sich Tor um Tor heran, lagen drei Minuten vor der Halbzeit mit 12:11 selbst wieder vorn, um dann mit einem knappen 13:12 in die Pause zu gehen.

Auch nach dem Seitenwechsel begann das Pfannenschmidt-Team konzentriert, zog von 15:15 auf 20:15 vorentscheidend davon. Diesen komfortablen Vorsprung gab der ASV bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Am Ende stand ein ungefährdeter 27:23 Sieg. Erfolgreichster Hammer Werfer war Jan Brosch mit acht Toren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare