Bisher beste Saisonleistung

Eisbären mit 7:1 über Ratingen Tabellenführer

Die Eisbären jubeln nach der bisher besten Saisonleistung.
+
Die Eisbären jubeln nach der bisher besten Saisonleistung.

Hamm - Mit einer beeindruckenden Vorstellung haben die Hammer Eisbären den Tabellengipfel der Endrunde der Eishockey-Regionalliga erklommen. Am Sonntagabend feierte die Mannschaft von Trainer Ralf Hoja vor 467 Zuschauern am Maxipark einen überraschend deutlichen 7:1 (4:0, 2:1, 1:0)-Erfolg über die Ratinger Ice Aliens und löste damit die Rheinländer an der Spitze ab.

„Das war wohl der bisher beste Saisonauftritt meiner Mannschaft“, jubelte Hoja nach dem Schlusspfiff. „Vom Torhüter bis zum letzten Feldspieler war es eine tolle Mannschaftsleistung. Nach den unglücklichen Niederlagen gegen Ratingen im bisherigen Verlauf der Saison tut dieser Sieg einmal richtig gut.“

Schon im ersten Drittel boten die Gastgeber eine Klasseleistung, agierten nicht nur zielstrebig nach vorn, sondern erwiesen sich im Gegensatz zum 6:5-Erfolg am Freitag über die Lauterbacher Luchse diesmal auch in der Defensive als stabil. Dustin Demuth brachte die Eisbären nach Vorarbeit von Kevin Thau schon nach vier Minuten in Führung. In Überzahl gelang Kamil Vavra nach gutem Zuspiel von Thau das 2:0 (13.). Ratingen war geschockt und kassierte nur 13 Sekunden später den dritten Treffer durch Ibrahim Weißleder, der einen Schlagschuss von Martin Köchling entscheidend abfälschte. Nicht einmal eine Minute danach durften die Hammer Anhänger erneut jubeln. Robin Loecke gelang das 4:0. Ratingens Torhüter Dennis Kohl war restlos bedient, räumte seinen Platz für Christoph Oster.

Doch der wurde gleich zu Beginn des zweiten Drittels kalt erwischt. Nach einem Schuss von Michel Maaßen vollendete Loecke den Abpraller zum 5:0. Auf der gegenseite gab es nur wenig Chancen für die Ratinger. Die beste Möglichkeit vereitelte Eisbären-Goalie Sebastian May nach einem Schuss von Matthias Potthoff reaktionsschnell. Doch wenig später war es Marvin Moch, der May erstmals zum 5:1 (27.) überwand. Die Hammer setzten aber entschlossen nach und erhöhten nach 35 Minuten durch den zweiten Treffer von Demuth auf 5:1.

Auch im Schlussdrittel wirkten die Eisbären sehr souverän, ließen nichts mehr anbrennen. In der 46. Minute trat Kevin Thau einmal mehr energisch an an überwand Ratingens Torhüter Oster zum 7:1. Während die Ice Aliens nur noch zwei gute Möglichkeiten durch Potthoff besaßen, hätten die Hammer das Ergebnis am Ende noch deutlicher gestalten können. Doch Maaßen und Andre Kuchnia ließen weitere Chancen aus.

„Am Ende haben wir natürlich auch von der frühen 4:0-Führung im ersten Drittel profitiert“, zeigte sich Trainer Hoja nach dem ersten Saisonsieg über Ratingen erleichtert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare