Luca Heerdt und Laura Lienhart bei der Laufserie vorn

+
Start zum Halbmarathon der 42. Winterlaufserie des OSC 01 Hamm.

Hamm - Beim abschließenden Halbmarathon der 42. Hammer Winterlaufserie hat es keine Überraschungen gegeben. Luca Heerdt von den LSF Münster hatte schon vor dem Start ein dickes Polster und sicherte sich mit dem Sieg über die 21,0975-Kilometer-Distanz auch den Seriensieg. In der Frauenkonkurrenz lag erneut Laura Lienhart (Marathon-Club Menden) vorn und fuhr ungefährdet Platz eins in der Gesamtwertung ein.

Gleich zu Beginn setzte sich Heerdt in der Spitzengruppe fest, vermied es aber, das Rennen von vorne weg zu bestimmen. Stattdessen lief Abdelmaje Abdalla von der Hilfsorganisation „Jede Oma zählt“ nach rund sechs Kilometern als Führender ins Stadion, musste seinem hohen Tempo am Ende aber Tribut zollen und wurde Achter (1:18:11). „Die ersten vier bis sechs Kilometer habe ich mich noch ganz gut verstecken können. Dann habe ich gemerkt, dass noch mehr geht und bin nach vorne gelaufen“, erklärte Heerdt, der auch mit der Zeit von 1:13:15 zufrieden war: „Mein Ziel war es, den Kilometer um 3:30 zu laufen. Das habe ich ganz gut halten können. Nur der Wind hat zwischendurch Einiges an Kraft gekostet.“

Nachdem Heerdt nach einem starken 10-Kilometer-Lauf in der Gesamtwertung vorne lag, gab er die Führung nicht mehr her und hatte am Ende der Serie satte 5:49 Minuten Vorsprung vor Michael Ruhe (LG Olympia Dortmund/1:16:28), der zum Abschluss den dritten Rang belegte, sich in der Serienwertung aber mit 34 Sekunden Vorsprung vor dem Zweiten Mario Teune (1. Tri-Club Paderborn/1:16:05) behauptete.

Bei den Frauen sah es vor dem Start zumindest auf dem Papier nach einem engen Rennen aus, denn Lienhart hatte lediglich 19 Sekunden Vorsprung vor Michelle Rannacher vom DJK Gütersloh. Weil Rannacher jedoch nicht an den Start ging, hatte auch Lienhart ein Polster von über zweieinhalb Minuten vor Vanessa Rösler vom LT Bittermark Dortmund (1:25:50) auf dem Konto, die als Zweite einlief und in der Serienwertung ebenfalls den Silberrang belegte. „Der Vorsprung war schon recht groß, doch beim Laufen kann immer viel passieren. Deshalb war ich mir nicht zu sicher“, erklärte Lienhart, die in der nächsten Woche bei einem Wettkampf in Leverkusen an den Start gehen wird und es deshalb zum Ende hin etwas langsamer angehen ließ: „Bei Kilometer 16 wusste ich, dass nicht mehr viel schief gehen kann. Deshalb bin ich nicht bis an den Anschlag gelaufen, weil ich in der kommenden Woche keine schweren Beine haben möchte“, so Lienhart. Dritte in der Damenkonkurrenz wurde Jana Kappenberg (LSF Münster/1:29:26). In der Mannschaftsgesamtwertung siegten die erneut teilnehmerstärksten Laufsportfreunde Münster vor dem Lauf Team Unna und dem Marathon-Club Menden. Bei den Frauen belegten die Münsteraner sowohl den ersten als auch den dritten Rang, nur getrennt durch eine Mannschaft aus Menden.

Dieter Büter, Vorsitzender des ausrichtenden OSC 01 Hamm, zog angesichts von insgesamt 2750 Zieleinläufen und 827 Finishern beim abschließenden Halbmarathon ein positives Fazit: „Die Zahlen sind zwar leicht rückläufig, doch bei den Gesamtmeldungen haben wir zugelegt. Auch das Wetter hat mitgespielt. Gestern hätte es nicht besser sein können, und wir hatten keinen Schnee.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare