Eisbären zahlen auch gegen Ratingen Lehrgeld: 0:5

+
Die Hammer Eisbären verloren auch das zweite Saisonheimspiel gegen die Ratinger Ice Aliens.

HAMM - Das wird eine harte Saison für die Hammer Eisbären. Eine Woche nach der durchaus achtbaren Leistung bei der 0:3-Niederlage zum Saisonauftakt gegen die Duisburger Füchse zahlte die Mannschaft von Trainer Daniel Galonska am Freitagabend im zweiten Heimspiel der Eishockey-Oberliga gegen die Ratinger Ice Aliens reichlich Lehrgeld.

Die Gastgeber wurden vor 400 Zuschauern regelrecht ausgekontert und unterlagen am Ende gegen einen Gegner, den man eigentlich zuvor auf Augenhöhe gesehen hatte, deutlich mit 0:5 (0:3, 0:1, 0:1).

„Wir haben eigentlich gut ins Spiel gefunden, aber leider kein Tor gemacht und anschließend durch eigene Fehler den Gegner aufgebaut“, meinte Galonska nach der Begegnung. „Wir müssen diese Niederlage schnell abhaken, daraus unsere Lehren ziehen und es im nächsten Spiel besser machen.“

Die Eisbären bestimmten das Spiel, die Ratinger Ice Aliens erzielten die Tore. So sah es schon im ersten Drittel aus, als die Hammer zunächst mächtig Druck entwickelten und durch Ibrahim Weißleder und Dustin Demuth gleich zu Beginn große Chancen erarbeiteten, selbst in Führung zu gehen. Doch der Schuss ging nach hinten los. Den ersten guten Konter nutzten die Rheinländer nach sechs Minuten zum 0:1 durch Marvin Moch. Moch war es auch, der mit einem Lupfer auf 0:2 (13.) erhöhte. Als dann auch noch der Ratinger Kevin Wilson einen Distanzschuss von Benjamin Jakob unhaltbar für Hamms Goalie Marc Fleischer abfälschte, lagen die Eisbären mit 0:3 (19.) zurück. Dabei hätte es durchaus besser aussehen können, denn viermal spielten die Eisbären in Überzahl, stellten sich dabei aber nicht besonders gut an.

Den guten Willen konnte man den Eisbären auch im zweiten Abschnitt nicht absprechen. Direkt zu Beginn des Drittels besaßen Dino Gambar und Karl Jasik eine Doppelchance, die aber ebenso wenig genutzt wurde wie die nächste gute Möglichkeit durch Demuth, der allein auf den guten Ratinger Schlussmann Bastian Jakob zulief und scheiterte. Weitaus effektiver agierten die Gäste, die die hohe Fehlerquote der Hammer immer wieder zum schnellen Umschaltspiel nutzten. So wie in der 26. Minute, als Dustin Schumacher in Überzahl das 0:4 für die Rheinländer markierte.

Auch im letzten Drittel ließen die Eisbären durch Thomas Verhorst und Ibrahim Weißleder gute Chancen aus. Ratingen schlug erneut eiskalt zu und markierte durch ein Abstaubertor von Pascal Behlau (50.) das 0:5

Coach Galonska hat jetzt eine Woche Zeit, die Mannschaft wieder aufzurichten. Dann geht es für die Eisbären im dritten Heimspiel in Folge gegen die 1b-Mannschaft der Frankfurter Löwen. Und spätestens in dieser Partie müssen die ersten Punkte her – egal wie. - st

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare