Oberliga startet in Rückrunde

HSV und Westfalia: Karten neu gemischt

Hamm - Seit Anfang Januar sind sie im Training, am Wochenende wird es nun ernst für die beiden heimischen Fußball-Oberligisten. Wie fit beide Teams sind, haben die Trainer Goran Barjaktarevic (HSV) und Björn Mehnert (Rhynern) in einem Gespräch mit Patrick Droste verraten.

Die Hammer SpVg macht dabei den Auftakt, gastiert bereits am Samstag (14.30 Uhr) beim TuS Erndtebrück, der SV Westfalia Rhynern empfängt 24 Stunden später am Papenloh die SpVgg Erkenschwick.

Wie ist die Vorbereitung verlaufen?

Barjaktarevic:  Leider hat es ab und an bei uns ein wenig gehakt. Denn es waren nicht immer alle Spieler beim Training, das hätte ich mir ein bisschen anders gewünscht. Ansonsten haben wir aber alles gemacht, was man im Laufe einer Vorbereitung machen muss.

Björn Mehnert

Mehnert: Bei uns ist es ganz ordentlich gelaufen. Wir hatten kaum Verletzte, was eine schöne Sache ist. Ansonsten haben wir in den vergangenen sechs Wochen ordentlich gearbeitet und alles dafür getan, dass wir gut vorbereitet in die Rückrunde gehen können. Die Jungs haben gut mitgezogen, körperlich sind alle fit und bis auf Mathieu Bengsch, der zwei Wochen verletzt ausfiel, und Sergej Petker, der studienbedingt fünf Monate im Ausland war, auf einem Stand.

Wie zufrieden sind Sie mit den Ergebnissen und den Leistungen in den Testspielen?

Mehnert: Bei uns waren die Testspiele durchwachsen. Das ist meiner Meinung nach jedoch normal in einer Vorbereitung. Wir hatten nicht zu viele positive Ergebnisse, aber das ist okay. Ansonsten wird man zu selbstzufrieden. Diese Gefahr bestand angesichts unserer Gegner jedoch nicht.

Barjaktarevic: Gerade die Ergebnisse am vergangenen Wochenende waren positiv, aber man man darf das nicht überbewerten. Wir haben da was getestet. Und die Gegner natürlich auch. Dennoch haben die Jungs viele Sachen gut gemacht, allerdings auch ein paar Fehler, an denen wir in dieser Woche noch arbeiten werden. Zum Beispiel muss das taktische Verhalten im defensiven Mittelfeld nach Balleroberung bei uns besser werden

Herr Barjaktarevic, jetzt geht es nach Erndtebrück – ein Gegner, an den Sie gute Erinnerungen haben müssten, denn im Hinspiel gab es einen klaren und verdienten 3:1-Sieg.

Barjaktarevic: Aber das Spiel war damals. Dafür können wir uns nichts mehr kaufen. Jetzt werden die Karten neu gemischt.

Auch in Sachen Stammformation werden die Karten in Ihren Teams neu gemischt. Haben Sie schon eine Wunschformation für das Wochenende im Kopf?

Goran Barjaktarevic

Barjaktarevic: Natürlich denke ich darüber seit Anfang der Vorbereitung nach. Aber ich werde dazu jetzt noch nichts öffentlich sagen. Denn bis Samstag kann noch so viel passieren. Am Dienstag haben wir zum Beispiel nur taktische Sachen trainiert – und trotzdem hat sich Thanh-Tan Tran am Knie verletzt. Deswegen werden ich jetzt nichts sagen zur Aufstellung, sonst ist derjenige, den ich vielleicht zuerst nicht auf dem Zettel hatte und der dann für einen Verletzten einspringen muss, noch enttäuscht, dass er nur zweite Wahl ist. Mein Ziel ist es, alle Spieler so weit zu bringen, dass die Aufstellung von der Tagesform abhängt.

Mehnert: Bis auf zwei, drei Positionen steht für mich unsere Mannschaft für Sonntag. Da wird es auf die letzten Eindrücke ankommen. Gesetzt sind David Schmidt, Felix Bechtold, Tobias Urban, Lennard Kleine und Dustin Wurst.

Bei der Aufzählung fehlt Stammtorwart Dennis Wegner? Haben Sie ihn vergessen oder ist da auch noch keine Entscheidung gefallen?

Mehnert: Beide hatten gleich viele Spielanteile. Das ist ein offener Konkurrenzkampf zwischen Dennis und Marcel (Klemmer, Anm. der Redaktion). Natürlich ist die Torwartposition eine sensible, denn da kann immer nur einer spielen. Aber für mich ist das nichts Ungewöhnliches.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare