Testspiel bei Regionalligist RW Ahlen

Erster Gradmesser der Vorbereitung für die HSV

Rion Latifaj hat bislang im Mittelfeld der Hammer SpVg einen sehr spielstarken Eindruck hinterlassen.
+
Rion Latifaj hat bislang im Mittelfeld der Hammer SpVg einen sehr spielstarken Eindruck hinterlassen.

Rein ergebnistechnisch ist es bislang eine Vorbereitung, wie sie besser nicht sein könnte. Vier Testspiele hat Fußball-Oberligist Hammer SpVg in den vergangenen Wochen bestritten – und dabei alle gewonnen und lediglich ein Gegentor kassiert. „Auch wenn es unterklassige Gegner waren, ist das natürlich eine gute Bilanz“, zeigt sich Trainer Steven Degelmann überaus zufrieden.

Hamm – Am Dienstagabend wartet nun um 19 Uhr der erste höher spielende Kontrahent auf die HSV, wenn sie um 19 Uhr im Wersestadion beim Regionalligisten RW Ahlen auflaufen wird. „Auch wenn die Ahlener viele neue Akteure in ihren Reihen haben, sind das doch alles Jungs, die im letzten halben Jahr nicht wie wir pausieren mussten, sondern alle gut im Saft sind“, meint der Hammer Coach, der sich dennoch gleich aus mehreren Gründen auf die Partie bei den Rot-Weißen freut.

Zum einen sei der Regionalligist einfach ein guter Testgegner, der seine Mannschaft enorm fordern wird. Zum anderen sei es für seine Akteure ein „netter Gewinn“, in so einem „schönen Stadion auf Rasen zu spielen. Das macht doch Spaß.“ Und zu guter Letzt sei die Begegnung eine „hervorragende Standortbestimmung für unsere Spieler“, meint Degelmann. „Die Jungs können dann merken, wo sie stehen. Und wir als Trainerteam haben bis zum Saisonstart noch dreieinhalb Wochen Zeit, um den Finger in die Wunde zu legen und an den Feinheiten zu arbeiten.“

Lob für den Sportlichen Leiter

Nach den guten Auftritten in den ersten vier Partien nach der wegen Corona abgebrochenen Vorsaison hat Degelmann klare Vorstellungen, was er von seinen Schützlingen in Ahlen erwartet. Sie sollen weiter mit viel Tempo nach vorne spielen, in der Defensive stabil und kompakt stehen, ballsicher sein und viel kommunizieren. „Ich denke, wir sind in der Breite besser besetzt als zuletzt. Und auch in den Spitzen sind wir stärker geworden“, betont Degelmann und verweist dabei vor allem auf den routinierten Keeper Tim Oberwahrenbrock sowie auf den spielstarken Rion Latifaj. „Da hat unser Sportlicher Leiter Holger Wortmann im Rahmen unserer geringen finanziellen Mittel wirklich gute Arbeit geleistet. Ich bin sehr zufrieden mit den Jungs“, meint der Hammer Coach.

Allerdings fehlen ihm in Ahlen gleich vier Akteure. So hat sich Andrei Lorengel im Training an der Schulter verletzt. Bei einem MRT am Montagmorgen stellte sich heraus, dass er einen Bänderanriss und leichte Knochenabsplitterungen erlitten hat. Der Mittelfeldakteur muss mindestens zwei Wochen lang pausieren. Mika Oxe laboriert noch an den Folgen seines Bänderrisses im Sprunggelenk, Vincent Ocansey befindet sich im Urlaub, und Tobias Fuest muss aus privaten Gründen passen. „Es ist wirklich schade, dass er fehlt. Er hat bislang eine super Vorbereitung gespielt, ihn hätte ich gegen Ahlen gerne gesehen“, sagt Degelmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare