Fußball

Hammer SpVg II: Testspiel in Ahlen abgebrochen

Robin Grosch, Trainer der Hammer SpVg II.

Das Test-Gastspiel der Bezirksliga-Fußballer der Hammer SpVg II bei ASK Ahlen ist am Sonntag nach einer guten Stunde abgebrochen worden.

Ahlen - Grund war die Verletzung eines Ahlener Akteurs nach einem Zusammenstoß mit einem Mitspieler. 

„Er hatte einen langen Cut hinter dem Ohr. Der Krankenwagen musste kommen. Der Mitspieler sah sich auch nicht mehr in der Lage weiterzuspielen. Dann haben wir uns auf den Abbruch geeinigt“, sagte Hamms Trainer Robin Grosch. 

Grosch war zufrieden mit der Leistung

Zu diesem Zeitpunkt hatte es 2:2 (2:1) gestanden. Und Grosch war einverstanden, mit dem was er sah: „Auf jeden Fall waren Fortschritte zu erkennen. Über 90 Minuten hätten wir das Spiel nach Hause gefahren.“ Besonders nach der Pause sei sein Team „brutal überlegen“ gewesen. Ahlen traf im ersten Durchgang zweimal durch Ex-IG-Bönen-Stürmer Ercan Taymaz (17., 35.). Für die HSV waren Ruhsen Celik (32.) und Okan Özkara (61.) erfolgreich. Eventuell testen die Hammer im Laufe der Woche noch einmal gegen die Ahlener.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare