Hammer SpVg testet gegen Schalkes U 23

+
Trainer Ferhat Cerci startet mit der Hammer SpVg am Mittwoch gegen die Schalker U 23 in die Testspielserie.

Hamm - Es geht weiter. 25 Tage nach dem Spiel gegen den SC Roland Beckum stehen die Fußballer der Hammer SpVg wieder mit Gegner auf dem Platz. Gegen die Regionalliga-Auswahl des FC Schalke 04 geht es am Mittwoch (16.15 Uhr) in der Tönnies-Arena in Rheda-Wiedenbrück zwar nicht um Punkte, wohl aber bereits um Pätze in der HSV-Elf, die am 14. Februar mit der Partie gegen den SV Schermbeck die Oberliga-Saison fortsetzt.

„Bis dahin ist alles offen. Und auch danach ist keiner gesetzt“, sagt Trainer Ferhat Cerci. „Immer nur reden bringt nichts. Auch Potenzial bringt nichts, wenn man es nicht abruft. Jeder muss sich Woche für Woche in Training und Spiel neu beweisen.“

Oder im Testspiel, wobei Cerci für die Partie gegen Schalkes U 23 wohl ein Auge zudrücken wird. „Das Ergebnis ist zweitrangig. Das Auftreten der Mannschaft muss stimmen“, sagt Cerci. „Spielerisch wird sicher noch nicht alles klappen, denn wir arbeiten im Moment im Kraft-Ausdauer-Bereich. Ich denke, die eine oder andereMannschaft muss für die körperlichen Grundlagen nicht so viel zu tun, aber bei uns ist das erforderlich.“

Für die seit 2014 von Jürgen Luginger trainierten Schalker geht es – wie auch für die Hammer SpVg – in den kommenden Monaten um den Kampf gegen den Abstieg. Die U 23 des Bundesligisten belegt in der Regionalliga West derzeit nur den 15. Platz. „Die Schalker Amateure sind favorisiert, aber man sollte sie nicht überbewerten. Wenn wir uns so präsentieren wie gegen Beckum, dann wird es sicher ein interessantes Spiel“, glaubt Cerci.

Nicht jeder seiner Akteure wird sich zeigen können. Keeper Michael Strzys, Amadeus Piontek und Serdar Yigit waren krank und konnten zuletzt nicht trainieren. Neuzugang Giacomo Serrone vom Westfalenligisten SC Herford, dem nächsten Testspielgegner der HSV am Samstag (14 Uhr/Evora-Arena), hat sich im Training das Knie verletzt. Wie schwer, stand am Dienstag zunächst nicht fest.

Die drei anderen bis dato feststehenden Neuen sind jedoch dabei: Dimitar Nikolov, der bereits unter Cercis Vorgänger Oliver Gottwald ein Probetraining absolvierte, wird im Tor stehen. „Er ist jung, kommt aus Bulgarien und muss sich erst einmal hier zurecht finden“, so Cerci. Abwehr-Routinier Erdal Kaleoglu und Offensivkraft Yüksel Terzicik werden ebenfalls zum Einsatz kommen. - sst

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare