Hammer SpVg mit Personalsorgen zum SC Roland Beckum

+
Dursun Akdag (rechts) verpasst wegen einer Knochenabsplitterung im Fuß den Rest der Saison.

HAMM -  Sechs Spiele dauert die Saison noch für die Oberliga-Fußballer der Hammer SpVg. Sechs Spiele, in denen sie zwar befreit von Abstiegsangst aufspielen können, allerdings nicht ohne den sanften Druck von Oliver Gottwald: „Wir ziehen durch, denn wir wollen noch ein paar Plätze klettern“, sagt der HSV-Trainer und fügt mit Blick auf die schwere Aufgabe am Sonntag beim SC Roland Beckum (15 Uhr) an: „Auch wenn das nicht leicht wird.“

Das wird es in der Tat nicht. In den vergangenen Spielzeiten gab es für die HSV auf dem Kunstrasenplatz des SC Roland nichts zu holen. Und auch diesmal sind die Beckumer favorisiert. Die Mannschaft von Musemestre Bamba, der in der Winterpause den Posten des zum Regionalligisten SF Lotte wechselnden Ismail Atalan übernahm, hat die vergangenen vier Spiele gewonnen.

Zudem ist Beckum eines der heimstärksten Teams des westfälischen Oberhauses und weiß in seinen Reihen einen der besten Torschützen dieser Saison: Semih Daglar (16 Treffer). Kurz: „Das wird ein schönes Brett“, sagt Gottwald.

Zumal sein Kader nicht der allergrößte ist. Vor allem auf der Position vor der Abwehr plagen ihn personelle Probleme. Mesut Özkaya droht wegen seiner Bauchmuskelverletzung erneut auszufallen. Erst das Abschlusstraining am Samstag wird Aufschluss darüber geben, ob der Routinier an die Seite von Kapitän Faysel Khmiri zurückkehren kann. Dursun Akdag, der diese Rolle in der Partie gegen Rot Weiss Ahlen übernahm, fällt für den Rest der Saison aus. Er zog sich im Nachbarschaftsduell eine Knochenabsplitterung im Fuß zu und wurde am Donnerstag operiert. Gut möglich also, dass Miguel Dotor Ledo im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen wird. - sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare