1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Hammer SpVg: Mit Veränderungen gegen RW Deuten

Erstellt:

Von: Günter Thomas

Kommentare

Warm machen für den Auftakt: Am Sonntag startet die Hammer SpVg mit einem Heimspiel gegen den SV RW Deuten in die Westfalenliga-Saison.
Warm machen für den Auftakt: Am Sonntag startet die Hammer SpVg mit einem Heimspiel gegen den SV RW Deuten in die Westfalenliga-Saison. © Reiner Mroß / Digitalfoto

Zum Saisonstart in der Fußball-Westfalenliga erwartet Oberliga-Absteiger Hammer SpVg am Sonntag den SV RW Deuten - mit runderneuertem Kader, einem neuen Trainer und viel Vorfreude.

Hamm – Von getrübter Vorfreude ist bei Heiko Hofmann nichts zu merken. „Ich freue mich riesig auf dieses Heimspiel. Absolut. Die Spannung ist da und wird am Wochenende noch einmal forciert, wenn wir uns auf das Spiel fokussieren“, sagt der Coach der Hammer SpVg vor dem Saisonauftakt in der Fußball-Westfalenliga am Sonntag (15 Uhr/24nexx Arena) gegen den SV RW Deuten. „Und wir glauben, dass wir gut präpariert sind.“

Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass sich der Oberliga-Absteiger zum Ende einer eigentlich guten Vorbereitung am vergangenen Sonntag mit dem 2:3-Pokal-Aus beim B-Kreisligisten SV Afferde nach allen Regeln der Kunst blamiert hat. „Natürlich haben wir das am Montag nach dem Spiel direkt angesprochen, der Sportliche Leiter hat noch ein, zwei Sätze dazu gesagt. Dann war das Thema aber auch durch“, versichert Hofmann, der im Training während der Woche eine positive Reaktion bei der Mannschaft ausgemacht hat. „Die Jungs haben sehr fokussiert gearbeitet, wollen das Spiel unbedingt vergessen machen. Und ich bin guter Dinge, dass es uns gelingen kann, dass wir die Punkte behalten werden.“

Veränderte Startelf

Dass am Sonntag gegen Deuten nicht die selbe Elf auflaufen wird wie zuletzt im Pokalspiel, steht für Hofmann fest. „Klar werden wir Veränderungen in der Startformation vornehmen“, sagt der Coach. „Das wäre aber anders herum genauso gewesen, wenn wir gegen Afferde gewonnen hätten. Denn in dem Pokalspiel hätte es mit fünf oder sechs anderen Spielern genauso auf dem Platz so laufen können.“

So groß die Vorfreude ist: Als Standortbestimmung mag Hofmann den Auftakt gegen den Tabellensiebten der Westfalenliga-Gruppe (2) aus dem Vorjahr nicht gelten lassen. „Das sehe ich überhaupt nicht so“, sagt er. „Das ist das erste Saisonspiel, der eine oder andere wird sicher noch sehr nervös auftreten. Aber das ist eine richtig gute, ausgebuffte, physische Truppe, die einen guten Plan hat. Da müssen wir schon alles abrufen.“ Und an die guten Leistungen der Vorbereitung bei den 2:0-Siegen gegen Preußen Münster II und den 1. FC Gievenbeck anknüpfen.

51 Punkte in der Vorsaison

51 Punkte sammelte der SV RW Deuten in der Vorsaison mit Trainer Markus Falkenstein. zur neuen Spielzeit muss der Coach aber zahlreiche Neuzugänge integrieren. Einer der Punktgaranten des Teams aus dem Dorstener Ortsteil gehört aber auch in der anstehenden Spielzeit zum Kader: Stürmer Hendrik Christian Löbler, der in der vergangenen Saison 18 Tore für sein Team erzielte.

Auf Defensivspieler Lamine Kourouma wird Hofmann ebenso noch verletzungsbedingt verzichten müssen wie auf die angeschlagenen Mittelfeldakteure Leon Benning und Robin Pospich, der sich im Training eine Prellung zugezogen hat. Auch mit dem Stürmer und emotionalen Leader des Teams kann Hofmann nicht planen: David Loheider muss noch eine Rotsperre absitzen. Dafür wird der Anfang dieses Monats von der IG Bönen zur HSV gewechselte Offensivspieler Barbaros Inan zum Aufgebot gehören. „Und auch sonst sind alle Spieler des Kaders dabei“, versichert Hofmann.

Auch interessant

Kommentare