Fußball

Hammer SpVg kassiert 0:3-Niederlage beim Bezirksligisten SC Sönnern

+
War enttäuscht: HSV-Trainer Steven Degelmann.

Die Hammer SpVg ist noch auf der Suche nach der nötigen Konstanz. Gegen den Bezirksligisten gab es eine 0:3-Niederlage.

Werl – Nach den guten Auftritten gegen den Regionalligisten SC Preußen Münster (0:1) und Westfalia Rhynern (5:4 nach Elfmeterschießen) unterlag der Fußball-Oberligist am Dienstagabend im Testspiel beim Bezirksligisten SC Sönnern mit 0:3 (0:3). „Wir kamen mit dem Platz anfangs überhaupt nicht zurecht. Das darf gegen einen drei Klassen tiefer spielenden Gegner nicht passieren. Wir haben die erste Hälfte komplett verschlafen“, schimpfte Trainer Steven Degelmann. „Das war noch naiver als gegen die SG Bockum-Hövel.“ Gegen den Landesligisten hatte die HSV vor zwei Wochen mit 0:4 verloren und ebenfalls sehr schwach agiert.

Nach dem Rückstand zur Pause von 0:3 wechselte der Coach viermal – und damit kam zumindest ein bisschen mehr Schwung in die Aktionen der Hammer. „Das war dann ein Spiel auf ein Tor, wir haben Sönnerns Torwart gut warmgeschossen“, so Degelmann. Doch trotz einiger Tormöglichkeiten – unter anderem vergaben Steven Kodra, Hosan Ahmed und Bilal Abdallah – gelang dem Oberligisten noch nicht einmal mehr der Ehrentreffer. „Das war in Hälfte zwei ansehnlich, und der Einsatz stimmte. Aber dass wir kein Tor machen, passt zu diesem Spiel“, betonte Degelmann.

Zu allem Überfluss verletzte sich Abwehrspieler Philipp Grodowski am Sprunggelenk und droht für das Kreispokal-Endspiel am Samstag gegen IG Bönen auszufallen. Bereits am Mittwoch steht das nächste Testspiel für die HSV auf dem Programm. Um 19 Uhr treten die Hammer in der Römerkampfbahn beim Landesligisten SpVg Beckum an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare