Hammer SpVg mit breiter Brust nach Erkenschwick

+
Schwere Aufgabe für Kapitän und Trainer: Faysel Khmiri (links) und Oliver Gottwald vor der Partie in Erkenschwick.

HAMM -  Vier Punkte aus zwei Meisterschaftspartien, noch kein Gegentor aus dem Spiel heraus kassiert – Oliver Gottwalds Stimmung ist gut. Und genau so soll sie beim Trainer des Fußball-Oberligisten Hammer SpVg auch am Samstagabend sein, wenn die vorgezogene Begegnung bei der Spvgg. Erkenschwick (18 Uhr/Stimbergstadion) abgepfiffen wird. „Wir haben Selbstvertrauen getankt und wollen auch da was mitnehmen“, sagt Gottwald.

Doch einfach wird das nicht. Das Team von Coach Magnus Niemöller gehörte in den vergangenen Jahren stets zu den Besten der Liga. Hinzu kamen vor dieser Saison Neuzugänge wie Stürmer Arda Nebi (SV Lippstadt, davor RW Ahlen) und Verteidiger Dimitrios Pappas, langjähriger Akteur und Kapitän bei RW Oberhausen unter anderem zu Zweitliga-Zeiten, machen den Kader um den Abonnements-Torschützenkönig Stefan Oerterer noch stärker. So stark, dass der Mannschaft ein Aufstiegsplatz zugetraut wird.

„Wir müssen versuchen, die Offensivkraft von Erkenschwick einzudämmen“, sagt Gottwald. „Wir werden da sicher nicht die Hosen runterlassen, sondern erstmal schauen, was der Gegner vorhat. Aber wir wollen uns ganz sicher nicht einfach hinten reinstellen, das ist gar nicht unsere Spielweise“, so der HSV-Coach, der sich ungern an die letzte Partie am Stimberg erinnert, als sein Team in der Schlussminute nach einer Standardsituation das 0:1 kassierte.

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Gottwald zum dritten Mal in Folge die selbe Start-Elf ins Rennen schicken wird. „Die Mannschaft hat sich nichts zu schulden kommen lassen. Die Jungs haben es bisher ja ordentlich gemacht“, sagt Gottwald.

Serdar Yigit ist zumindest für die Partie am Samstag keine Alternative für das Mittelfeld. Der Neuzugang vom VfB Hüls blieb im Training im Kunstrasen hängen und zog sich eine Verletzung am Sprunggelenk zu. Wie schwer die Blessur ist, war auch nach einer ersten Untersuchung im Krankenhaus, wo Yigit eine Laufschiene bekam, zunächst unklar. Bis auf den Rekonvaleszenten Dursun Akdag und dem verletzten Roman Maciejak (Beckenfissur) sind alle Spieler einsatzbereit. - sst

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare