Fußball

Hammer SpVg: Achim Hickmann zieht sich zurück - bleibt aber Förderer

Achim Hickmann, Förderer der Hammer SpVg.
+
Achim Hickmann, Förderer der Hammer SpVg.

Ein Schreiben des Vorstandes der Hammer SpVg an die Mitglieder sorgte jetzt für einige Diskussionen hinter den Kulissen des Traditionsvereins.

Hamm - Darin wurde die HSV-Familie darüber informiert, dass die SpVg mit Jan Niklas Brillowski und Esad Sabanovic zwei neue Ansprechpartner für den Bereich Vermarktung und Sponsorenbetreuung gefunden habe, sich Melanie Blankmann und Achim Hickmann ab sofort von diesen Positionen zurückziehen würden, um sich wieder verstärkt um ihr Unternehmen 24nexx zu kümmern. Eine Demission von Hickmann würde die HSV vor allem in finanzieller Hinsicht sehr hart treffen, ist er doch seit vielen Jahren der größte Förderer des Vereins, hat mit seinem großen Netzwerk auch immer wieder Kontakte zu neuen Sponsoren knüpfen können und dafür gesorgt, dass es im Hammer Osten Oberliga-Fußball zu sehen gibt.

Wie Dirk Blumenkemper, Fußball-Abteilungsleiter und Vizepräsident der Hammer SpVg am Dienstag versicherte, wird Hickmann dem westfälischen Oberligisten weiter als Förderer erhalten bleiben. „Achim Hickmann wird auch in Zukunft bei uns in vielen Bereichen beratend tätig sein“, erklärte Blumenkemper. 

Eingesprungen nach Dolls Abschied

Mit dem Engagement von Brillowski und Sabanovic sei jetzt nur eine Vakanz nach dem plötzlichen Ausscheiden des früheren Marketing-Chefs Benjamin Doll geschlossen worden, der vor zwei Jahren überraschend als Geschäftsführer zum Nord-Regionalligisten VfB Oldenburg gewechselt war. „Melanie Blankmann und Achim Hickmann sind damals spontan für Doll im Bereich Marketing eingesprungen. Dafür sind wir beiden sehr denkbar“, erklärte Blumenkemper und zeigte großes Verständnis dafür, dass sich beide ab sofort wieder intensiver um ihr eigenes Unternehmen kümmern wollen.

Brillowski ist bei der HSV kein Unbekannter, kennt die Strukturen. Seit zwei Jahren trainiert der frühere Torwart der dritten Mannschaft die Fußball-Damen der Rot-Weißen, feierte mit ihnen vor einem Jahr die Meisterschaft in der Kreisliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga. Sabanovic wohnt im Hammer Osten, bezeichnete – so Blumenkemper – seine eigene Fußball-Laufbahn aber als nicht besonders erwähnenswert. Er verfolgt aber seit Jahren die Spiele der HSV im Stadion.

„Sowohl Brillowski als auch Sabanovic sind bei einem großen Versicherungsunternehmen tätig, kennen sich im Bereich der Akquise bestens aus“, erklärte Blumenkemper. Der sieht den Verein in dem so wichtigen Bereich Marketing und Sponsorenbetreuung als gut aufgestellt an. Schließlich muss dort für ein solides Fundament gesorgt werden, um in Zukunft wieder sportliche Erfolge feiern zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare