Radsport

Große Geste für die Lebenshilfe: Rennfahrer Aaron Grosser verkauft T-Shirts für guten Zweck 

+
Aaron Grosser präsentiert das Shirt, das er für den guten Zweck verkauft.

Hamm – Ein Ziel vor Augen hat er derzeit nicht mehr. Aaron Grosser weiß nicht, ob er in diesem Jahr wegen der Corona-Krise noch einmal ein Rennen bestreiten wird. 

Hamm – Dennoch spult der 23 Jahre alte Radfahrer aus Hamm sein Trainingsprogramm mit großer Intensität ab – so, als würde er demnächst wieder bei einem wichtigen Wettkampf um den Sieg kämpfen dürfen. „Das ist zwar vom Kopf her nicht so leicht, sich immer wieder zu motivieren. Aber ich will ja für den Fall der Fälle topfit sein“, sagt er.

Und so tritt er auch jetzt jeden Tag mit voller Kraft in die Pedalen, sitzt pro Woche zwischen 550 und 700 km auf seinem Rad, trainiert noch zuhause auf der Rolle und absolviert sein Athletik-Training. Eigentlich ist alles so wie immer. Aber eben nur fast. So sind zum einen die Straßen deutlich leerer, was Grosser sehr zu Gute kommt. „Für mich ist es gut, wenn weniger Verkehr ist.

Denn die Autos können meine Geschwindigkeit meist nicht richtig einschätzen“, sagt er. Zum anderen schwirren bei seinen langen Trainingsfahrten in seinem Kopf auch andere Gedanken herum als sonst. „Sonst denke ich immer darüber nach, wie ich mein nächstes Rennen bestreite oder wie ich die Anreise dorthin bewältige“, sagt er. Und daher kam ihm während einer seiner langen Trainingsfahrten der Gedanke, ein kleines Projekt für hilfsbedürftige Menschen zu starten.

Den Gedanken gab es schon länger

„Es sind besondere Zeiten, in denen wir gerade leben. Und ich möchte einen großen Beitrag leisten, um eine soziale Einrichtung dieser Tage besonders zu unterstützen“, erklärt er. „Ich hatte schon lange den Gedanken, ein exklusives T-Shirt mit einem Radsportmotiv produzieren zu lassen. In Kooperation mit vielen tollen Menschen und mit dem Zuspruch von meinem Team Bike Aid konnte ich das nun realisieren.“

So sieht die Rückseite des T-Shirts aus.

Und so stellte er seinem Cousin Moritz Kaufmann vor einigen Wochen seine Idee vor und klärte mit ihm ab, ob man das Design, was er in seinem Kopf hatte, auch umsetzen kann. Herausgekommen ist dabei ein T-Shirt mit einem Radrennfahrer auf der Rückseite, der gerade versucht, einen Anstieg in den Bergen zu bewältigen.

Dieses Shirt kann ab jetzt jeder Interessierte auf Grossers Internetseite kaufen. 10 Euro pro verkauftem Shirt wird dabei an die Lebenshilfe Hamm gespendet. „Ich möchte in der schwierigen Zeit, in der wir uns gerade alle befinden, Solidarität zeigen und Menschen, die vielleicht sehr betroffen sind, etwas unterstützen“, erklärt er.

Besonder Kaufanreiz mit persönlicher Note

„Menschen mit Behinderung und ihre Familien haben es im Alltag eh schon schwerer. Und jetzt unter diesen Umständen fehlt genau diesen Leuten wegen der Corona-Krise die Struktur im Tagesablauf, wenn ihre Einrichtung geschlossen ist oder sie in ihren Wohngruppen nicht mehr den normalen Ablauf haben.“

Bis zum 24. April will er nun alle Bestellungen sammeln und dann die entsprechende Anzahl an T-Shirts drucken lassen. „Man kann auch danach weiter bestellen. Aber so ist es dann einfacher für den Drucker, wenn er das immer en bloc macht“, betont der Radrennfahrer.

Als besonderen Anreiz, das T-Shirt für 25 Euro zu kaufen, hat sich Grosser überlegt, dass er alle persönlich bei ihm per Mail (info@aarongrosser.de) oder über Social Media bestellten Shirts innerhalb seiner Heimatstadt Hamm persönlich zum Käufer bringt – selbstverständlich unter der Einhaltung der aktuellen Sicherheitsvorschriften und mit dem notwendigen Abstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare