Radsport

So fuhr Aaron Grosser bei ,,Rund um Köln" auf Platz sechs

+
Beim Sprint ganz vorne mit dabei: Aaron Grosser (rechts neben Sieger Sam Bennett).

Köln - Der Stolz war seiner Stimme anzuhören: Nachdem er sich vom anstrengenden Finish des Radsport-Klassikers „Rund um Köln“ erholt hatte, stellte Aaron Grosser fest: „Da habe ich auf jeden Fall mal ein Ausrufezeichen gesetzt.“

In einem Weltklassefeld war der 21-jährige Hammer auf Platz sechs gesprintet – war damit zweitbester Deutscher und hatte auch nach eigener Einschätzung „das bisher größte Ergebnis meiner Karriere“, eingefahren, in einem Feld, das „sehr stark besetzt war“. 

Sieger wurde Sam Bennett (Irland), immerhin dreifacher Etappensieger beim Giro d‘Italia. Und fast hätte der junge Hammer noch das deutsche Sprint-Ass Marcel Kittel (Erfurt) abgefangen, der am Ende Fünfter wurde. Doch der Weltklasse-Sprinter zog im Spurt nach rechts. „Da habe ich von ihm kurz vor dem Ziel eine Welle bekommen und musste zwei, drei Tritte rauslassen“, so Grosser. „Ich denke, sonst wäre ich mit ein bisschen Glück noch vor ihm gewesen. Aber, wenn man sich mit solchen Fahrern messen kann, ist das schon nicht schlecht.“ 

Vor allem, weil der Jungprofi der dritten Kategorie zuvor eine für Sprinter sehr anspruchsvolle 207,70 Kilometer lange Distanz durch das Bergische Land zu absolvieren gehabt hatte, ehe der Sprint entschied. 

Weiter geht es für Grosser nun am kommenden Sonntag bei der Drei-Länder-Meisterschaft (Luxemburg/Schweiz/Deutschland) in Unna. „Da will ich an meine Form anknüpfen“, zeigt sich der Hammer selbstbewusst. „Schließlich ist das ja fast mein Heimrennen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.