Eishockey

Eisbären wollen die „Dienstags-Lethargie“ ablegen

Zu gerne würden die Eisbären am Dienstagabend nach Ende der Partie gegen die EG Diez-Limburg jubeln.
+
Zu gerne würden die Eisbären am Dienstagabend nach Ende der Partie gegen die EG Diez-Limburg jubeln.

Heimspiele an einem Dienstagabend gehören nicht unbedingt zu den Lieblingsterminen der Hammer Eisbären. Gleich zweimal verlor das Team von Trainer Ralf Hoja zuletzt unter der Woche zu Hause in der Eishockey-Oberliga: am 2. März 2:8 gegen Herford, eine Woche später am 9. März 2:4 gegen Erfurt.

Hamm - „Es wäre gut, wenn wir diese Dienstags-Lethargie ablegen könnten“, sagt Manager Jan Koch vor dem Match am Dienstagabend gegen die EG Diez-Limburg (20 Uhr).

Keine einfache Situation für die Akteure

Allerdings haben auch die Wochenend-Partien zuletzt nicht dazu beigetragen, dass die Hammer mit breiter Brust in diese Partie gehen. Auch am vergangenen Freitag und Sonntag setzte es wieder zwei Niederlagen für das abgeschlagene Schlusslicht aus Werries. „Es ist schon ein enormes Pensum, das die Jungs leisten müssen. Da fehlt uns leider oft die Kraft. Aber klar, wir wollen es natürlich besser machen“, sagt Koch, der weiter viel Willen und Ehrgeiz bei den Spielern spürt, auch wenn das Erreichen der Pre-Play-offs schon seit einiger Zeit in weite Ferne gerückt ist und die Eisbären die Saison als Ligaletzter beenden werden. „Wir gehen nicht aufs Eis, um Schadensbegrenzung zu betreiben, sondern wir wollen gewinnen“, stellt er klar, wobei er schon weiß, dass es keine einfache Situation für die Akteure ist. „Das ist für den Kopf nicht leicht. Wir dürfen oft an einem Sieg schnuppern, am Ende stehen wir wieder mit leeren Händen da.“

So wie am vergangenen Sonntag, als die Eisbären in Leipzig früh mit 2:0 in Führung gegangen waren. Doch nach dem Anschlusstreffer und dem Ausgleich zum 2:2 war von dem anfänglichen Selbstvertrauen nicht mehr viel übrig geblieben. „Da fängt das Zittern dann immer schnell an. Daher müssen wir einfach mal wieder einen Sieg einfahren – wie auch immer“, meint der Manager.

Diez-Limburg hat den Druck

Allerdings treffen die Hammer auf einen Gegner, der nichts zu verschenken hat. Diez-Limburg benötigt jeden Zähler zur Teilnahme an den Pre-Play-offs und wird auch bei den Eisbären hoch motiviert sein. „Der Druck liegt ganz klar bei den Gästen. Wir dagegen können befreit aufspielen“, hofft Koch daher auf einen guten und vor allem letztlich erfolgreichen Auftritt der Eisbären. Fehlen werden Kevin Trapp und Ibrahim Weißleder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare