Hammer Eisbären unterliegen Neuss mit 2:3

+
Niederlage zum Abschluss der Vorrunde: Die Eisbären verloren auf eigenem Eis mit 2:3 gegen Neuss.

HAMM -  Die Hammer Eisbären haben die Vorrunde in der Eishockey-Oberliga West mit einer Niederlage beendet. Das Team von Trainer Daniel Galonska verlor vor 501 Zuschauern in der Eishalle am Maxipark nach einer enttäuschenden Leistung gegen den Neusser EV mit 2:3 (0:2, 2:1, 0:0).

„Die Niederlage war kein Beinbruch. Wir haben viele Chancen herausgespielt. Diesmal hat das Glück im Abschluss gefehlt“, sagte Galonska. Weiter geht es für die Hammer mit der Pokalrunde. Erster Gegner ist am 30. Januar Ratingen.

Die Eisbären erwischten einen ordentlichen Start. Tim Pietzko (3.) und Nils Hoffmann (5.) vergaben erste Chancen. Danach schlichen sich aber Ungenauigkeiten und Undiszipliniertheiten in ihr Spiel. Mehrfach waren sie wegen Zeitstrafen in Unterzahl – ab der zwölften Minuten sogar kurzzeitig in zweifacher. Besonders unschön: Ibrahim Weißleder handelte sich mit einem Bandencheck nicht zum ersten Mal in den vergangenen Wochen eine Spieldauer-Disziplinarstrafe ein. Die Gäste nutzten den Platz. Shahab Aminikia traf in der Neusser 5:3-Überzahl per Schlagschuss zum 0:1 (12.). Kurze Zeit später legte Thimo Dietrich das 0:2 nach (13.). „Die unnötigen Strafen im ersten Drittel haben dazu geführt, dass wir am Ende verloren haben“, kritisierte Galonska.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts präsentierten sich die Gastgeber konzentrierter und engagierter. Ihre Kombinationen waren nun präziser und flüssiger. Das schlug sich recht bald auch im Ergebnis nieder. Nach einem Schuss von Youngster Kevin Trapp staubte Igor Furda zum 1:2 ab (27.). Vier Minuten später verzog Nemanja Vucurevic knapp. Kai Erlenhardt war es, der nach einem Zuspiel von Thomas Verhorst den Ausgleich markierte (33.). Lange währte die Freude darüber nicht, denn prompt brachte David Bineschpayouh die Neusser, die im Grunde nur durch Konter gefährlich waren, erneut in Führung.

Im Schlussabschnitt kam kein Tor mehr hinzu – bei keinem Team. Dustin Demuth (48.) und Furda (56.) versuchten es, scheiterten jedoch am starken Ken Passmann im Neusser Gehäuse. In der Schlussminute brachte Galonska einen sechsten Feldspieler, doch auch die letzte Chance durch Vucurevic brachte nicht den erhofften Ausgleich. - St

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare