Hammer Eisbären unterliegen Duisburg zweistellig

+
Erschöpft nach einer langen Endrunde: Aaron Reckers verlor mit den Eisbären gegen Duisburg.

HAMM -  Zum Abschluss eine hohe Niederlage: Die Hammer Eisbären haben das 20. und letzte Spiel der Endrunde West gegen die Duisburger Füchse mit 0:10 (0:2, 0:5, 0:3) verloren. Bis zum Beginn der Verzahnungsrunde mit den Oberligen Nord und Ost am Freitag haben die Spieler nun ein paar Tage Zeit, ihre Blessuren auszukurieren.

„Gottseidank ist diese Runde vorbei. Der Rhythmus mit den Dienstagspielen war hart für die Jungs“, sagte Hamms Trainer Milan Vanek. Mit nur 14 Spielern – darunter lediglich vier Verteidiger – ging sein Team in die sportlich bedeutungslose Partie. Vor 327 Zuschauern in der Eissporthalle am Maxipark hatten die Eisbären Probleme, kontrolliert ins Angriffsdrittel zu kommen. Die Gäste waren die bessere Mannschaft, doch sie brauchten 14 Minuten für das erste Tor durch Mike Ortwein. Jack Paul staubte drei Minuten später zum 0:2 ab. Kurz vor der Pause vergab Aaron Reckers die bis dahin beste Chance der Eisbären. Unmittelbar nach Hamms nächster Großchance durch Dennis Palka Mitte des zweiten Abschnitts brach es über die zwar kämpfenden, aber körperlich abbauenden Gastgeber hinein: Marcel Kahle (29.), Paul (34.), Dennis Fischbusch (37.), Markus Schmidt (39.) und Tobias Schlipper (40.) schossen Duisburg mit 7:0 in Führung. Im Schlussdrittel kamen weiteren Tore von Paul (44.), Fischbusch (45.) und Joel Keussen (57.) zum 0:10 hinzu.

In der Verzahnungsrunde trifft Hamm auf Frankfurt, Königsborn, Icefighters Leipzig, EHC Timmendorf und Hannover Indians. - St

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare