Eishockey

Tscheche Novacek feiert sein Regionalliga-Debüt gegen Herford

+
Der Tscheche Lukas Novacek feiert gegen Herford sein Regionalliga-Debüt im Eisbären-Trikot

Hamm - Spitzenreiter gegen den aktuellen Meister  - die Regionalliga-Partie der Hammer Eisbären am Freitagabend (20 Uhr) gegen den Herforder EV verspricht spannendes Eishockey vor vermutlich großer Kulisse.

Die bisherige Bilanz ist beeindruckend: Vier Spiele, vier Siege, und das bei 33:3 Toren. Und mit Ratingen und Neuwied bezwangen die Hammer Eisbären auch Gegner, die durchaus zu den Top-Teams der Eishockey-Regionalliga West zu zählen sind.

Zwei Spitzenspiele stehen für den aktuellen Tabellenführer auch am Wochenende auf dem Plan. Am Freitag erwarten die Hammer um 20 Uhr den amtierenden Meister Herforder EV in Werries, am Sonntag treten sie um 19 Uhr beim direkten Verfolger, den Dinslakener Kobras, an.

„Es läuft derzeit in allen Bereichen einfach gut“, freut sich Ralf Hoja über den gelungenen Saisonstart. Allerdings warnt er seine Mannschaft davor, die anstehenden Aufgaben angesichts der Top-Verfassung auf die leichte Schulter zu nehmen. „Wir müssen in beiden Spielen wieder diszipliniert und voll konzentriert agieren, dabei alles abrufen“, fordert der Trainer ein. „Ansonsten kann man an so einem Wochenende auch einmal leer ausgehen. Und dann würden alle wieder dumm aus der Wäsche gucken.“

Die guten Leistungen haben in den ersten Wochen der Regionalliga-Saison auch die Zuschauer wieder in die Halle in Werries gelockt. Zuletzt gegen Neuwied waren es schon weit über 500. „Spiele gegen Herford besaßen immer eine besondere Brisanz“, meint Hoja im Vorfeld des Westfalenderbys. „Wenn die Gäste noch einige Fans mitbringen, dann könnte die Bude voll werden“, hofft Hoja darauf, dass sich die ansprechende Form seiner Mannschaft positiv auf die Besucherzahlen auswirkt.

Leicht wird es nicht gegen die Ostwestfalen. Vor allem die beiden Kanadier Ben Skinner und Killian Hutt müssen die Eisbären neutralisieren. „Schnelle Konter sollten wir nicht zulassen. Da sind die Herforder brandgefährlich“, warnt der Coach sein Team. Auch die Aufgabe am Sonntag in Dinslaken wird laut Hoja kein Selbstläufer. „Mit den Kobras hatten wir immer unsere Probleme. Die sind nicht gerade unser Lieblingsgegner“, zeigt der Hammer Trainer großen Respekt vor dem Zweiten, der zuletzt auch Ratingen besiegte.

Personell sieht es bei den Eisbären nicht so rosig aus. Zwar kann der Tscheche Lukas Novacek nach überstandener Knieverletzung endlich sein Regionalliga-Debüt im Hammer Trikot feiern, doch fallen drei andere Stammkräfte langfristig aus. Timo Pietzko (vierfacher Handbruch) muss vermutlich zwei Monate zusehen. Mehrere Wochen müssen Martin Köchling (Innenbandanriss) und Kevin Trapp (Schulterverletzung) pausieren. „Das trifft uns natürlich hart“, meint Hoja, der dennoch auf sechs Punkte für sein Team hofft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare