Eishockey

Hammer Eisbären schlagen sich achtbar

Igor Furda erzielte für die Eisbären die zwischenzeitliche 2:1-Führung bei den Hannover Indians.
+
Igor Furda erzielte für die Eisbären die zwischenzeitliche 2:1-Führung bei den Hannover Indians.

Bereits zum dritten Mal in der laufenden Saison traten die Hammer Eisbären gegen die Hannover Indians an. Nach zwei empfindlichen Niederlagen zu Hause (0:5 und 0:6) verlor das Team von Trainer Ralf Hoja am Freitagabend im Eisstadion am Hannoveraner Pferdeturm allerdings nur knapp mit 3:5 (1:1, 1:1, 1:3).

Hamm - „Man kann dem Team keinen Vorwurf machen. Sie haben gekämpft und sich äußerst achtbar aus der Affäre gezogen“, sagte Jan Koch nach dem Ende der Partie. Der Manager freute sich besonders über die Leistung der kurzfristig verpflichteten Neuzugänge Michel Maaßen, Tobias Schwab und Leonardo Ewald. „Sie haben vor allem Ruhe und Stabilität in unser Spiel gebracht“, stellte der Manager zufrieden fest.

Konzentrierte Leistung

Die Gäste zeigten von Beginn an eine gute Leistung. Sie spielten konzentriert und disziplinert, so dass die Indians kaum zu erfolgversprechenden Toraktionen kamen. Doch die erste Unterzahl der Hammer nutzen die Gastgeber eiskalt durch Brett Bulmer aus (9. Minute). Kurz zuvor hatten die Eisbären Pech, als Kevin Thau nur die Latte des Hannoveraner Gehäuses traf. Doch die Hammer machten weiter Dampf und Kevin Orendorz traf in der 14. Minute nach schöner Vorarbeit von Maaßen zum Ausgleich.

Auch im Mitteldrittel blieben die Eisbären ihrer Linie treu. Verdienter Lohn war der in Überzahl erzielte Führungstreffer durch Igor Furda (25.). Doch nur vier Minuten später glich Hannover durch Igor Bacek aus.

Von Doppelschlag nicht erholt

Im Schlussdurchgang gerieten die Gäste durch einen Doppelschlag wieder in Rückstand. Bulmer (42.) und Thore Weyrauch (43.) trafen für Hannover zum 4:2. Hamm steckte aber nicht auf und erzielte durch Kevin Thau nach Assist von Orendorz den Anschluss (49.). Als die Eisbären ihren Goalie Sebastian May vom Eis nahmen, fiel schließlich der entscheidende letzte Treffer in einer spannenden Partie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare