Eishockey

Vier Fanbusse nach Diez: Eisbären reisen mit großer Unterstützung zum Favoriten

+
Hofft auf die nächste Überraschung gegen Diez-Limburg: Werner Nimmert, Vorsitzender der Eis eG

Bereits zum zweiten Mal müssen die Hammer Eisbären im Halbfinale der Eishockey-Regionalliga West bei der EG Diez-Limburg ran. Bei der Auswärtsfahrt für das Spiel am Freitagabend (20.30 Uhr, Eissporthalle Diez) hat das Team von Ralf Hoja 200 Fans im Gepäck.

Hamm – „Wir dachten eigentlich, dass wir nur einen Bus mit alteingesessenen Fans vollkriegen“, räumt Werner Nimmert, Vorsitzender der Eis eG, ein. „Der erste Bus war dann schon nach zehn Minuten ausgebucht, bei den nächsten beiden war es ähnlich. Jetzt mussten wir spontan sogar einen vierten Bus anmelden. Der fünfte befindet sich theoretisch auch noch in Reserve“, freut sich Nimmert über den großen Zuspruch der Fans.

Im ersten Aufeinandertreffen mit den Rockets in den Playoffs sah das noch anders aus, so hatten gerade einmal 20 Fans die lange Fahrt nach Rheinland-Pfalz mitgemacht, um die Hammer lautstark zu unterstützen. Mit 2:6 musste sich der Hauptrundenvierte schließlich geschlagen geben.

Wenige Tage später sollte das erste Heimspiel der Eisbären im Best-of-Five den Bock umstoßen – zumindest, was die Euphorie der Fans betrifft. „Das war eine Leistungsexplosion, die die Anhänger natürlich registriert haben“, blickt Nimmert zurück auf den überraschenden 4:1-Sieg am Sonntag. „Die Fans wissen jetzt, dass wir auch als krasser Außenseiter eine Chance haben. Deshalb kommen so viele mit.“

In den sozialen Medien schrieben die Anhänger der Eisbären bereits über ein Heimspiel in Diez. Kleine Sticheleien, die für Nimmert vor so einem wichtigen Spiel dazugehören. „Durch uns kriegt Diez-Limburg wenigstens ein paar Euro mehr in der Abendkasse als sonst“, spielt der eG-Vorsitzende auf die sonst eher mauen Zuschauerzahlen in der Eissporthalle Diez an.

Manager Koch freut sich über Fan-Andrang

Eisbären-Manager Jan Koch freut sich über die Unterstützung vor Ort: „In einem engen Spiel können die Fans natürlich das entscheidende Zünglein an der Waage sein“, merkt er an und hofft, dass dies den Spielern den letzten Schub geben wird, um die nächste Sensation zu schaffen. Für ihn steht ohnehin die mannschaftliche Geschlossenheit im Vordergrund, um beim Titelfavoriten zu punkten: „Jeder muss bereit sein, einen Schritt für den anderen zu tun“, fordert Koch. „Das wird der Schlüssel zum Erfolg sein.“

Dass der jüngste Sieg über Diez in insgesamt acht Begegnungen erst der zweite in dieser Saison war, kümmert den Hammer Manager nur wenig. „Wir wissen ja, dass wir der Außenseiter sind. Aber wir wollen unsere kleine Chance nutzen, um zu gewinnen. Dann hätten wir es zuhause in der eigenen Hand.“

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare