Hammer Eisbären planen bereits für die Pokalrunde

+
Mit der Partie gegen die Moskitos Essen läuten die Hammer Eisbären die Schlussphase der Vorrunde ein.

HAMM -  In den verbleibenden vier Vorrunden-Partien will sich der Eishockey-Oberligist Hammer Eisbären für die Pokalrunde einspielen. An diesem Wochenende geht es gegen die Moskitos Essen (Freitag, 20 Uhr/Eissporthalle am Maxipark) und am Sonntag zum EHC Neuwied (19 Uhr).

„Unser Fokus liegt jetzt klar auf der Pokalrunde. In der sollten wir möglichst weit oben mitspielen, am besten den Pokal holen“, sagt Trainer Daniel Galonska. Bevor die Hammer Ende des Monats gemeinsam mit den drei anderen West-Vertretern Ratingen, Neuss und Frankfurt 1b sowie zwei Mannschaften aus der Oberliga Ost in der Pokalrunde weitermachen, haben sie noch ein paar kernige Aufgaben vor der Brust.

In diesen Spielen will Galonska sein Team neu ausrichten. Im Kader wird es in den kommenden Tagen wohl personelle Veränderungen geben. Zudem möchte der Coach das Spiel seiner Mannschaft umstellen. „Wir werden die Reihen umbauen und taktische Veränderungen vornehmen“, kündigt er an. „Wenn es in der Pokalrunde für alle bei Null losgeht, wollen auch wir einen Neustart machen.“

Was nicht heißen soll, dass die Mannschaft die jetzigen Partien nicht mehr ernst nimmt. „Wir gehen in kein Spiel, um aufzugeben. Wir werden 100 Prozent geben, um weitere Punkte zu holen“, kündigt Galonska an und verweist auf die ordentlichen Ergebnisse seines Teams gegen die Top-Teams der Liga. „Gegen die Mannschaften von oben haben wir oft mitgehalten und gegen Essen und Neuwied schonmal gewonnen. Wenn wir das wieder schaffen, wäre das top“, sagt der Coach.

Personell sieht es besser aus als am vergangenen Sonntag bei der ernüchternden 1:9-Pleite in Ratingen. Myles Mitchell und Ibrahim Weißleder sind wieder gesund und stehen ebenso im Kader wie Oliver Kraft, Förderlizenzspieler der Young Roosters. Der gebürtige Hammer wird, da es Iserlohns Spielplan erlaubt, alle restlichen vier Hauptrundenpartien für die Eisbären bestreiten können. - sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare