Eishockey

Hammer Eisbären halten in Halle lange dagegen

Kevin Orendorz traf im zweiten Drittel zum 2:3 für die Hammer Eisbären bei den Saale Bulls Halle.
+
Kevin Orendorz traf im zweiten Drittel zum 2:3 für die Hammer Eisbären bei den Saale Bulls Halle.

Trotz einer guten kämpferischen Leistung kassierten die Hammer Eisbären in der Eishockey-Oberliga eine weitere Niederlage. Das abgeschlagene Schlusslicht unterlag bei den Saale Bulls Halle mit 3:6 (1:3, 2:1, 0:2).

Halle - „Der Sieg von Halle war auf jeden Fall verdient. Aber wir haben uns zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und mit ein wenig mehr Konsequenz wäre hier vielleicht sogar mehr für uns drin gewesen“, sagte Eisbären-Manager Jan Koch nach der Partie.

Mit einem arg dezimierten Kader mussten die Eisbären die Reise nach Sachsen-Anhalt antreten. Lediglich 13 Spieler plus die beiden Torhüter Marvin Nickel und René Sembach standen Trainer Ralf Hoja für die schwere Auswärtsaufgabe beim Tabellendritten zur Verfügung. Der Coach musste zudem auf seinen etatmäßigen Goalie Sebastian May verzichten, da dieser berufsbedingt passen musste. Nickel stand für ihn im Kasten der Gäste.

Früher Doppelschlag der Gastgeber

Die Hausherren gingen früh im ersten Drittel durch einen Doppelschlag in Führung. Sergej Stas (4. Minute) und Valtteri Hotakainen (5.) stellten schnell auf 0:2. Doch die Hammer hielten dagegen. Andreas Valdix verkürzte in der 12. Minute nach Zuspiel von Kevin Orendorz auf 1:2. Nachdem jedoch ein kurzes Powerplay von den Eisbären nicht genutzt wurde, schlug erneut der Gastgeber durch Hotakainen mit seinem zweiten Treffer zu (18.). „Das war sehr ärgerlich, denn durch einen Wechselfehler bei uns hatten wir die Überzahl schnell wieder weggeschenkt“, ärgerte sich Koch etwas über sein Team und den Pausenstand. „Leider sah auch Marvin bei den Gegentreffern nicht ganz so glücklich aus“, so dass laut Koch ein besseres Ergebnis zu diesem Zeitpunkt aus Hammer Sicht möglich gewesen wäre.

Eisbären gewinnen das Mitteldrittel

Im Mitteldrittel standen die Eisbären defensiv recht stabil und ließen wenig zu. Einen ihrer eigenen Konter nutzte Orendorz auf Vorlage von Tobias Schwab zum 2:3 (31.). Doch nur 26 Sekunden später stellte Tatu Vihavainen den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Aber Hamm gab nicht klein bei und Valdix brachte die Gäste mit seinem zweiten Tor nach Vorarbeit von Gianluca Balla auf 3:4 heran.

Doppelte Überzahl nicht genutzt

Mit viel Druck kamen die Saale Bulls im Schlussabschnitt aufs Eis. Konsequenz waren zwei schnelle Treffer durch Stas (42.) und Lukas Valasek (47.). Bei doppelter Unterzahl der Gastgeber hatten die Eisbären fünf Minuten vor Ende der Partie noch die Chance zu verkürzen, aber ihre Schüsse waren zu unpräzise und gingen über den Kasten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare