Eishockey

Eisbären in Torlaune

+
Zehn Tore bejubelten die Eisbären gegen Herental.

Hamm – Mit einer Leistungsexplosion im zweiten Drittel haben die Hammer Eisbären den dritten Sieg im Interregio-Cup eingefahren. Gegen das belgische Team Renomar Hyc-Herentals setzten sich die Gastgeber vor 611 Zuschauern in der heimischen Halle mit 10:3 (1:1, 5:0, 4:2) durch.

„Das war ein munteres Spielchen, Herental hätte auch mehr Tore schießen können“, sagte Trainer Ralf Hoja, der sich über eine „deutlich engagiertere Leistung als zuletzt“ freute.

Schwache Beginn, glücklicher Ausgleich

Zu Beginn knüpften die Hammer allerdings nahtlos an die schwache Vorstellung bei der Niederlage in Ratingen m Freitag an. Viele Puckverluste brachten die Gäste immer wieder in Kontersituationen. Eine davon nutzte Kapitän Mitch Morgan zum 0:1 (10.). Keeper Marius Dräger verhinderte in der 14. Minute das 0:2. Überraschend gelang den Eisbären 43 Sekunden vor der Sirene der Ausgleich. Kevin Thau hatte einen Schuss von Martin Köchling unhaltbar abgefälscht.

Jeder Schuss ein Treffer

Wie ausgewechselt kamen die Hammer aus der Kabine. Die Gastgeber schalteten mehrere Gänge hoch, fast jede Chance war ein Treffer. Kevin Orendorz legte für Thau auf (22.). Dann staubten Thomas Ehlert (23., 26.) und Igor Furda (24.) reaktionsschnell ab. Kevin Trapp sorgte auf Vorarbeit von Ehlert für den Schlusspunkt unter ein fulminantes Eisbären-Drittel (26.).

Orendorz zerstreute die letzten Zweifel am Heimsieg (43., 45.), Ehlert markierte das neunte Tor, während die Gäste zweimal einnetzten (45., 52.). Als drei Belgier nach einer Auseinandersetzung mit Thau runtermussten, erzielte Orendorz das 10:3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare