1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Heimspiel statt Ostsee für die Eisbären

Erstellt:

Von: Peter Schwennecker

Kommentare

Eisbären-Trainer Jeff Job muss seine Mannschaft wieder auf einen anderen Gegner einstellen.
Eisbären-Trainer Jeff Job muss seine Mannschaft wieder auf einen anderen Gegner einstellen. © Robert Szkudlarek

Der Spielplan der Eishockey-Oberliga Nord ändert sich wegen der Corona-Pandemie derzeit fast täglich. So dürfen sich die Eisbären jetzt am Sonntag auf ein Heimspiel in Hamm gegen den Herner EV freuen.

Hamm - Eisbären-Manager Jan Koch war bestens vorbereitet und konnte am Freitagmittag nach der Absage aus Rostock recht schnell handeln. Weil sich mehrere Spieler der Piranhas am Sonntag noch in Quarantäne befinden und sich erst am Montag freitesten können, müssen die Eisbären nicht an die Ostsee reisen.

Mit der Absage gerechnet

Koch hatte bereits zuvor mit dieser Absage gerechnet und entsprechende Vorgespräche mit dem Herner EV geführt, dessen Partie bei der EG Diez-Limburg ebenfalls am Freitag offiziell vom Spielplan gestrichen werden musste, da die Diez-Limburger auch einige infizierte Akteure haben. Deshalb werden jetzt die Herner Miners am Sonntag um 18.30 Uhr zum West-Derby in Hamm antreten.

Dienstag-Spiel gegen Diez gefährdet

Damit ist natürlich auch das für den kommenden Dienstag geplante Heimspiel der Eisbären gegen die EG Diez-Limburg mehr als gefährdet. Ob eventuell eine andere Partie der Hammer auf diesen Termin vorgezogen werden kann, konnte der Manager am Freitag allerdings noch nicht sagen.

Wie Koch erklärte, dürfen die Eisbären auch nach der seit Donnerstag geltenden Corona-Schutzverordnung 750 Zuschauer in die Eishalle in Werries lassen.

Auch interessant

Kommentare