Eishockey

Eisbären erhalten Lizenz ohne Auflagen

Die Hammer Eisbären starten am 24. September in die neue Saison der Eishockey-Oberliga.
+
Die Hammer Eisbären starten am 24. September in die neue Saison der Eishockey-Oberliga.

Ohne Auflagen haben die Hammer Eisbären vom Deutschen Eishockey-Bund die Lizenz für die kommende Saison in der Eishockey-Oberliga erhalten.

Hamm – Die Hammer Eisbären haben wie alle anderen 26 Eishockey-Oberliga-Vereine aus dem Norden und Süden vom Deutschen Eishockey-Bund die Lizenz für die kommende Saison erhalten. Drei Klubs müssen allerdings gewisse Auflagen erfüllen. „Dazu zählen wir aber nicht“, bestätigt Manager Jan Koch, der die Eisbären am Samstag bei der Ligentagung in Hannover vertrat. Koch freut sich darüber, dass mit den Moskitos Essen ein weiterer Westverein in die dritthöchste deutsche Klasse zurückkehrt und die Staffel Nord mit 14 Mannschaften beginnen wird.

Am 24. September startet zunächst eine Doppelrunde, der sich dann die Playoffs anschließen. Wie Koch berichtet, soll es diesmal auf Wunsch der Vereine am Ende auch einen sportlichen Absteiger geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare