ASV: Wenig überzeugender 25:23-Sieg in Volendam

+
Tomas Mrkva

Volendam - Gewonnen – ja. Aber die Art und Weise, in der sich Handball-Zweitligist ASV Hamm-Westfalen im Test beim niederländischen Erstligisten KRAS/Volendam präsentierte, gefiel Niels Pfannenschmidt überhaupt nicht.

Nach dem knappen 25:23 (16:10)-Erfolg fand der ASV-Coach in der Mannschaftsbesprechung deutliche Worte. „Das Ziel war es, diese Partie unbedingt zu gewinnen“, sagte er. „Das haben wir geschafft. Aber über die Art und Weise war ich enttäuscht. Wir waren sehr undiszipliniert auf dem Feld.“

Immerhin: Die in der ersten Halbzeit praktizierte 5:1-Deckung funktionierte im Zusammenspiel mit Torhüter Tomas Mrkva, der über 60 Minuten zwischen den Pfosten stand und insgesamt auf 14 Paraden kam, sehr gut. Zehn Gegentore in Halbzeit und die 16:10-Führung eins sind Beleg dafür.

Doch eine Chancenauswertung von nur 43 Prozent über 60 Minuten gibt Pfannenschmidt zu denken. „Vielleicht hat es an der Einstellung gelegen, vielleicht waren die Spieler von der langen Fahrt genervt. Aber Jetzt muss es wieder besser werden. Sonst erleben wir am Wochenende im Pokal den Sonntag nicht mehr.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare