Knappe 23:25-Niederlage des ASV

Aufstiegsaspirant geärgert: Nur das Happy End fehlt

+

HAMM - Ganz hat es nicht gereicht: Gegen HC Erlangen musste der ASV Hamm-Westfalen am Samstagabend eine Pleite einstecken: 23:25 (10:10) unterlagen die Gastgeber dem Tabellenzweiten. 

Damit haben sie zwar ihr Zwischenziel, nämlich Leipzig und Bietigheim weiter auf Distanz zu halten, nicht erreichen können. Aber zufrieden mit ihrer Leistung dürfen die Spieler dennoch sein: Nie hatte Erlangen die Chance, sich nennenswert abzusetzen.

Rund 1700 Zuschauer in der Westpress-Arena erlebten eine Mannschaft, die sich für diesen Handballabend einiges vorgenommen hatte. Nach einem etwas zögerlichen Anfang glich Hamm einen Vier-Tore-Rückstand (6:10/22.) bis zur Pause aus.

Kurz nach dem Wechsel gelingt es der Rothenpieler-Sieben sogar, 12:11 in Führung zu gehen. Auch einem bestens aufgelegten Tomas Mrkva zwischen den Pfosten des Hammer Tores ist es zu verdanken, dass sich Erlangen streckenweise die Zähne ausbeißt.

2.Handball Bundesliga: ASV Hamm - HC Erlangen 23:25

Bissig bleibt der ASV bis zum Schluss; doch erweist sich das Zwei-Tore-Polster in einer aufgeheizten Schlussphase für den HC als ausreichend. - kab/sas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare