ASV Hamm verpflichtet 17-jähriges Top-Talent aus Hildesheim

+
Der 17-jährige Halblinke Savvas Savvas (Nr. 77) wechselt aus Hildesheim in den Hammer Osten.

Hamm - Handball-Zweitligist ASV Hamm-Westfalen hat sich ab der kommenden Saison die Dienste eines weiteren Talents gesichert. Vom bereits als Absteiger feststehenden Ligakonkurrenten Eintracht Hildesheim wechselt der 17-jährige Halblinke Savvas Savvas in den Hammer Osten.

Er hatte Eindruck hinterlassen. Beim jetzigen Trainer Kay Rothenpieler in der Schlussphase der Heim-Partie im März gegen Eintracht Hildesheim (34:32), als Savvas Savvas fast nach Belieben für die mittlerweile als Absteiger aus der 2. Handball-Bundesliga feststehenden Niedersachsen traf.

Lesen Sie bei uns auch:

- Das große Interview mit Kay Rothenpieler

Und beim künftigen Coach des ASV Hamm-Westfalen, Niels Pfannenschmidt, dem der junge Grieche im Rahmen des Videostudiums verschiedener Begegnung als Vorbereitung auf seine Tätigkeit in der kommenden Saison aufgefallen war. Pfannenschmidt war klar: "Wenn wir jetzt nicht tätig werden, dann ist er weg." Also wurden Rothenpieler, ab nächster Saison "nur" noch Manager des ASV, und er aktiv - und nahmen Savvas für die nächsten zwei Jahre unter Vertrag. Der 1,92 Meter große Halblinke passt ins Beuteschema des ASV, ist mit seinen gerade einmal 17 Jahren schon "ziemlich weit", sagt Rothenpieler.

Und Pfannenschmidt präzisiert: "Er ist ein Riesentalent mit seiner Abgeklärtheit, seiner Willenskraft und seiner Geradlinigkeit. Auch seine Wurfvarianten sind beeindruckend. Und das alles in dem Alter."

Körperlich präsent und beweglich

Bei Savvas, der im Juli 18 wird, passe einfach das ganze Paket. Zumal der Grieche in Hildesheim auch bereits im Innenblock gedeckt hat. Mit seiner körperlichen Präsenz und Beweglichkeit erfüllt er ein weiteres Anforderungsprofil Pfannenschmidts, der mit offensiven, schwer ausrechenbaren Deckungsvarianten immer wieder für Überraschungsmomente sorgen will.

Savvas, der weiter in der 2. Liga bleiben wollte und sich "sehr auf die Aufgabe freut" (Rothenpieler), wird nach Hamm ziehen. Parallel zu seiner weiteren Handball-"Ausbildung" wird er - entweder in der Lippestadt oder in Dortmund - zur Schule gehen mit dem Ziel, das Abitur zu machen.

Die Eingewöhnung beim ASV dürfte keine Probleme bereiten. Savvas spricht bereits gut Deutsch, "ist ein super Typ, passt charakterlich" (Rothenpieler).

Doldans Abgang setzt Mittel im Etat frei

Möglich wurde die Verpflichtung erst, weil durch den Abgang Martin Doldans am Saisonende entsprechende Mittel im Etat frei werden. Die ursprüngliche Idee, angesichts des Kreuzbandrisses von Fabian Huesmann noch einen Außen zu verpflichten, verwarfen Rothenpieler und Pfannenschmidt schnell.

"Spiele werden im Rückraum entschieden", sagt Rothenpieler. Das vermeintliche Überangebot auf Halblinks mit Savvas, Markus Fuchs und Marian Orlowski relativiert sich angesichts der Variationsmöglichkeiten, die der Kader hergibt.

Angesichts des Verletzungspechs, das den ASV durch die nun fast beendete Saison begleitete und dass auch bei Orlowski, der zu Beginn der neuen Spielzeit noch fehlen wird, ein weiteres Mal zuschlug (Kreuzbandriss). Und angesichts der immensen Belastung, die 2015/16 wartet in einer aufgestockten Liga mit 21 Mannschaften und mehreren Doppelspieltagen (Freitag/Sonntag).

14 Spieler für "elendig lange Saison" zu wenig

"Die Saison wird elendig lang. Da kommt man nicht mit 14 Spielern durch. Wir wollen uns breiter aufstellen", sagt Pfannenschmidt. "Um in der Deckung stabil und im Angriff durchschlagskräftig zu bleiben, brauchen wir Alternativen", erklärt Rothenpieler. "Wir haben gesagt: Wenn wir noch jemanden holen, dann nur einen Spieler, der uns sofort weiterbringt und auch die Zukunft darstellt und nicht einfach nur jemanden, um den Kader aufzufüllen."

Im Fall von Savvas, nach Björn Zintel (Zweibrücken) das nächste große Talent, das sich der ASV für das nächste Jahr geangelt hat, sehen der künftige Trainer und der Manager diese Kriterien erfüllt. "Wir sind sehr glücklich, dass wir ihn verpflichten konnten", sagt Pfannenschmidt. "Er wird noch einen richtig guten Weg machen."

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare