TSC Hamm stark verbessert: 1:1 gegen Freckenhorst

+
Der TSC Hamm erreichte gegen den TuS Freckenhorst ein 1:1-Unentschieden.

Hamm - „Heute haben wir so Fußball gespielt, wie ich mir das vorstelle“, zog Erdal Akyüz, Trainer des TSC Hamm, ein zufriedenes Fazit. Mit dem 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen den Bezirksliga-Siebten TuS Freckenhorst hat seine Mannschaft die blamable 2:6-Niederlage in Sassenberg vergessen lassen.

Doch bis die Gastgeber in Tritt kamen, dauerte es eine Viertelstunde. „Wir hatten in der Anfangsphase erneut keine Ordnung im Spiel“, kritisierte der TSC-Coach. „Da haben wir wie in der Vorwoche gepennt.“ Zum Glück für den TSC verweigerte der Schiedsrichter einem Gegentreffer in der 2. Minute wegen Abseitsstellung die Anerkennung.

Wer dachte, die TSC-Elf wäre nun wachgerüttelt, hatte sich getäuscht. In der zehnten Minute ließ Tamer Saglam einen Ball im Strafraum passieren. Pierre Jöcker, der hinter ihm lauerte, nahm das Leder mit der Brust an und schoss volley zur 1:0-Gästeführung ein. „Tamer hätte den Ball nur rausköpfen müssen, dann wäre der Treffer nicht gefallen“, ärgerte sich Akyüz.

Das Gegentor zeigte Wirkung, denn danach übernahm der TSC die Initiative auf dem Rasen. Mit viel Engagement ließen sie Freckenhorst nicht mehr zur Entfaltung kommen. Abdullah Sahin hatte vor der Pause den Ausgleich auf dem Fuß. Er ließ zwei Gegenspieler aussteigen und lief allein auf den Kasten von TuS-Keeper Sebastian Neukötter zu. Sein Schuss verfehlte jedoch das Tor. „Abdullah ist kurz vor dem Schuss der Ball versprungen, deshalb hat er nicht getroffen. So eine Chance lässt er sich sonst nicht entgehen“, sagte der TSC-Trainer.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer nur noch Einbahnstraßen-Fußball. Die TSC-Elf schnürte die Gäste in deren Hälfte förmlich ein, musste jedoch bis zur 60. Minute auf den Ausgleich warten. Nach Pass von Ismail Uysal war Vadim Baumbach zur Stelle und schoss zum 1:1 ein. „Wir haben Laufbereitschaft und Einsatz gezeigt“, freute sich Akyüz. - hvw

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare