Klub-Legende Dietz tritt von Vorstandsposten beim MSV zurück 

+
Der aus Hamm stammende Bernard "Ennatz" Dietz zieht sich aus der Vorstandsarbeit beim MSV Duisburg zurück.

Der aus Hamm stammende Bernard Dietz zieht sich aus dem Vorstand des MSV Duisburg zurück. Seine Erklärungen lassen tief blicken.

Duisburg - Vereinsikone Bernard "Ennatz" Dietz ist von seinem Vorstandsposten beim Zweitligaabsteiger MSV Duisburg zurückgetreten. Wie der Klub mitteilte, habe Dietz seine Vorstandskollegen bereits am Freitag über die Entscheidung informiert.

"Er hat uns gegenüber persönliche Gründe für seinen Schritt genannt. Wir bedauern seine Entscheidung außerordentlich und haben auch versucht ihn umzustimmen, müssen seinen Entschluss aber schweren Herzens akzeptieren", erklärte MSV-Präsident Ingo Wald. Zuvor hatte auch schon Geschäftsführer Peter Mohnhaupt seinen Kündigung zum 30. Juni eingereicht.

Der aus Hamm stammende Dietz, der für den MSV 442 Pflichtspiele absolvierte und die deutsche Nationalmannschaft 1980 als Kapitän zum EM-Titel führte, war seit sechs Jahren im Vorstand des Duisburger Klubs tätig.

"Ich habe den Abstieg nicht verkraftet. Der Entschluss ist mir sehr, sehr schwergefallen. Aber ich kann die sportlichen Entscheidungen nicht mehr mittragen", sagte der 71-Jährige den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Das dreiköpfige Vorstandsgremium des MSV bleibt nach dem Rücktritt weiterhin handlungsfähig. Die Wahl eines Nachfolgers kann erst bei der nächsten Mitgliederversammlung im Jahre 2020 erfolgen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare