SG Hamm muss um Klassenerhalt bangen

+
Punktegarantin: Melanie Pinto-Coelho gewann beide Partien für die SG Hamm.

Hamm - Jetzt wird es eng für die Luftgewehr-Bundesliga-Schützen der SG Hamm. Überraschend kassierte das Erstliga-Team des Trainerduos Pierre-Edmond Piasecki/Andreas Send beim Heimkampf gegen Aufsteiger SB Freiheit (Osterode/Harz) mit 2:3 sowie gegen TuS Hilgert mit 1:4 zwei Niederlagen und muss mehr den je um den Klassenerhalt bangen.

„Das war absolut enttäuschend. Damit hatten wir nicht gerechnet“, sagte Send. „Zumal die Eindrücke nach dem Training eigentlich richtig gut waren.“

Unglücklich aus Hammer Sicht war sicherlich der kurzfristige Ausfall von Dana Prüfe. Die Nummer drei der SGH hatte einen Defekt an ihrem Stammgewehr, kam mit der Ersatzwaffe nicht klar und stand daher in beiden Begegnungen nicht zur Verfügung. „Mit Dana hatten wir natürlich fest gerechnet. Aufgrund ihres Ausfalls mussten wir dann umstellen, es hat sich alles verschoben“, ärgerte sich Send.

Am Samstag war es aber ausgerechnet Piasecki, dem der Sieg über den Spitzenreiter SB Freiheit in der letzten Serie mit 96 Ringen aus den Händen geglitten war. Nach zwei Erfolgen von Anna Steinhoff gegen Martina Prekel trotz einiger Schwächen am Ende und der einmal mehr souveränen Melanie Pinto-Coelho gegen Alexander Bederke sowie zwei Niederlagen von Peter Gehrlein, der kurzfristig für Prüfe ins Team gerutscht war, und Bundesliga-Debütantin Julia Budde, die bei ihrem ersten Einsatz knapp unterlag, stand es 2:2. Dann aber behielt Piaseckis Kontrahentin Jolyn Beer die Nerven und sicherte SB Freiheit den 3:2-Sieg.

Am Sonntagmittag waren die Hammer dann gegen Hilgert ohne Chance. Zwar beeindruckte Piasecki mit 397 Ringen, dennoch musste er den Zähler der furios schießenden Petra Zublasing (siehen unten stehenden Bericht) überlassen. „Pierre war gut, aber die 400 von Petra waren eine absolute Spitzenleistung“, betonte Send. Völlig ohne Chance war derweil die indisponierte Anna Steinhoff, die 384:396 gegen Julia Palm unterlag. „Da war der Druck für Anna wohl zu hoch“, so Send. Etwas knapper verloren Budde gegen Erich Schmul (392:394) und Gehrlein gegen Felix (389:393), während Pinto-Coelho mit 393:387 gegen Tatjana Poseiner zumindest den Ehrenpunkt sicherte.

„Jetzt müssen wir in den beiden letzten Kämpfen gegen Düsseldorf und Deiringsen Gas geben und am besten beide Duelle gewinnen“, sagte Send, der noch auf den wichtigen Platz sechs hofft, zur Not aber auch als Siebter über die Relegation Anfang Februar in Hannover versuchen würde, den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga zu schaffen. - –pad–

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare