Anton-Rehbein-Turnier setzt auf Bewährtes

HAMM - Änderungen? Nein, dazu sieht Michael Schulz nun wahrlich keinen Grund. Warum auch? Schließlich geben die vergangenen Jahre dem Vorsitzenden des SVE Heessen und seinen Mitstreitern recht. Das Anton-Rehbein-Gedächtnisturnier ist ein Selbstläufer, die Sachsenhalle stets proppevoll, wenn der erste Höhepunkt der Hallenfußball-„Saison“ ansteht.

Und es zugleich um den wohl prestigeträchtigsten Titel in Hamm geht. „Das Ganze hat sich bewährt. Es passt einfach alles gut“, ist Schulz das Erfolgsrezept der Veranstaltung natürlich nicht verborgen geblieben. Vor allem der traditionelle Termin spielt dem SVE in die Karten, erneut ist der zweite Weihnachtsfeiertag der erste Turniertag. Der Sieger steht schließlich am 30. Dezember fest. „Und ich denke, dass wir wieder klasse Spiele sehen werden“, meint Schulz. Wobei die Favoriten für ihn die höchstklassigen Teilnehmer sind. „Die Halle hat zwar ihre eigenen Gesetze. Aber die Hammer SpVg und Westfalia Rhynern muss man auf jeden Fall auf der Rechnung haben“, meint Schulz, der zudem weiß, dass beim Gastgeber SVE „Motivation und Wille groß sind, weit zu kommen“. - fh

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag in der Print-Ausgabe des WA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare