1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Großer Unmut bei Westfalia Rhynern und der Hammer SpVg über den Spielplan

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Droste

Kommentare

Der SV Westfalia Rhynern – hier Michael Wiese – muss schon wieder in Kaan-Marienborn antreten.
Der SV Westfalia Rhynern – hier Michael Wiese – muss schon wieder in Kaan-Marienborn antreten. © Carsten Loos

Am Freitag trudelte der Spielplan doch noch ein. Nachdem die Vereine der Fußball-Oberliga vorher komplett im Dunkeln getappt hatten, ob sie am Sonntag mit den Partien der Auf- beziehungsweise Abstiegsrunde beginnen können und auf welchen Gegner sie treffen, hatten sie dann 50 Stunden vor den Start in die zweite Serie Gewissheit.

Hamm – Der SV Westfalia Rhynern reist in den Playoffs am ersten Spieltag zum 1. FC Kaan-Marienborn (15 Uhr); dorthin, wo er vor drei Wochen in der Normalrunde bereits aufgelaufen war und ein 0:0 erreicht hatte. Und die Hammer SpVg tritt – so wie bereits zu Beginn der Saison – bei der Reserve des SC Preußen Münster an (15 Uhr).

„Das ist alles unglaublich und an Dreistigkeit kaum zu überbieten“, echauffiert sich Andreas Kersting, der Sportliche Leiter der Westfalia, über die Ansetzung und kritisiert die Verbands-Offiziellen. „Gucken die sich gar nicht die geografischen Verhältnisse an und denken die gar nicht daran, was man für einen Aufwand hat, um so eine Fahrt nach Kaan zu organisieren? Das ist überhaupt nicht nachvollziehbar. So kann man doch nicht mit Leuten, die das alles ehrenamtlich machen, umgehen. Wenn die sich einmal in einen Vereinsvertreter hineinversetzen würden, dann würden die nicht so handeln.“

Zumindest können sich die Rhyneraner damit trösten, dass sie fünf der neun noch ausstehenden Partien am Papenloh austragen können und dabei die lukrativen Heimpartien gegen den FC Gütersloh, die SG Wattenscheid 09 und den ASC 09 Dortmund haben. Trainer Michael Kaminski will den Blick aber so weit noch nicht nach vorne werfen, sondern sich erst einmal auf die Partie am Sonntag beim Tabellenzweiten konzentrieren. „Das ist ja fast so wie Europapokal mit Hin- und Rückspiel innerhalb kürzester Zeit, nur dass wir zweimal auswärts antreten müssen“, sagt der Coach, der dennoch froh ist, dass es nun wieder losgeht. „Man kennt sich. Wir sind da keineswegs chancenlos, haben da letztens schon gut gespielt und einen Punkt geholt.“ Außer Lennard Kleine, Finn Schubert und Ersatzkeeper Maximilian Eul steht Kaminski der komplette Kader zur Verfügung.

Auch die Verantwortlichen der Hammer SpVg sind alles andere als begeistert von dieser Vorgehensweise, ärgern sich zudem über viele Ansetzungen in der Abstiegsrunde. „So etwas habe ich in 45 Jahren Fußball noch nie erlebt“, schimpft Holger Wortmann, der Sportliche Leiter der HSV. „Man geht in den Tag des Abschlusstrainings rein, ohne zu wissen, gegen wen man sonntags spielt. Das ist unsäglich. So etwas kann man keinem Vereinsvertreter zumuten.“

Auch Trainer Steven Degelmann fand vor der Auswärtspartie am Sonntag in Münster nur kritische Worte für das, was auf ihn und seine Schützlinge in den nächsten zwei Monaten zukommt. „Da hat man sich mal überhaupt keine Mühen gemacht und den Hinrundenspieltag einfach noch mal genommen. Wir müssen erneut nach Münster, Vreden, Meinerzhagen und Ennepetal, wo wir in der Hinrunde gerade mal einen Punkt geholt haben“, beklagte der Coach der HSV. „Da hätte ich mir schon einen anderen Plan gewünscht und gegen die Teams gerne zuhause gespielt. Und jetzt starten wir ausgerechnet in Münster, die wohl stärkste Mannschaft der Abstiegsrunde.“

Westfalia Rhynern (Aufstiegsrunde):

10.4. (15 Uhr) Kaan-Marienborn - Rhynern

18.4. (15 Uhr) Rhynern - FC Gütersloh

24.4. (15 Uhr) Rhynern - SG Wattenscheid

1.5. (15 Uhr) SC Paderborn II - Rhynern

8.5. (15 Uhr) Rhynern - ASC 09 Dortmund

15.5. (15 Uhr) Sportfreunde Siegen - Rhynern

22.5. (15 Uhr) Rhynern - TuS Erndtebrück

29.5. (15 Uhr) Eintracht Rheine - Rhynern

6.6. (15 Uhr) Rhynern - SV Schermbeck

Hammer SpVg (Abstiegsrunde):

10.4. (15 Uhr) Preußen Münster II - HSV (15 Uhr)

14.4. (19 Uhr) HSV - SG Finnentrop/Bahmenoh

18.4. (15 Uhr) SpVgg Vreden - HSV

24.4. (15 Uhr) HSV - TuS Haltern

1.5. (15 Uhr) RSV Meinerzhagen - HSV

5.5. (19 Uhr) HSV - Holzwickeder SC

8.5. (15 Uhr) TuS Ennepetal - HSV

15.5. (15 Uhr) HSV - TSG Sprockhövel

22.5. (15 Uhr) HSV - Victoria Clarholz

29.5. (15.15 Uhr) Westfalia Herne - HSV

6.6. spielfrei

Auch interessant

Kommentare