Fußball

Großer Umbruch: Zehn Abgänge und neun Neue beim TuS Wiescherhöfen

+
Keeper Marco Behrend wird kommende Saison nicht mehr im Wiescherhöfener Tor stehen.

Fußball-Landesligist TuS Wiescherhöfen steht vor einem großen personellen Umbruch.

Hamm - Mit Thorsten Heinze als Chefcoach und Dominik Degelmann als spielendem Co-Trainer hat der Verein von der Wielandstraße nicht nur die sportliche Leitung in neue Hände gegeben, sondern auch das Gesicht der Mannschaft wird sich drastisch verändern. Zehn Abgängen stehen derzeit neun Zugänge gegenüber. „Das ist definitiv ein großer Umbruch”, sagt Jamal Abbi, der Sportliche Leiter der TuS. „Aber der war auch so gewollt. Ich muss offen und ehrlich sagen, dass uns einige Spieler lange hingehalten haben. Und wir mussten irgendwann einfach Nägel mit Köpfen machen.”

So werden neben Andrei Lorengel (Hammer SpVg), Eduard Lorengel und Philipp Hayduck (beide SVF Herringen) auch Finn Baetzel (SV Hilbeck), Hicham Bouaid (SVE Heessen), Isam El Aallali, Dennis Steinke (beide Ziel unbekannt), Albian Kokollari, Jan Nielinger (beide Lüner SV) und der jahrelange Stammkeeper Marco Behrend, den es nach WA-Informationen zum A-Kreisligisten SVF Herringen zieht, die Wiescherhöfener verlassen. Zudem spielt auch der frühere Nationalspieler Mike Hanke in den aktuellen Planungen des TuS keine Rolle mehr.

Zwei Rückkehrer an der Wielandstraße

Dem gegenüber haben Heinze und der 2. Vorsitzende Marc Lapcevic in Vertretung des zuletzt aufgrund persönlicher Gründe nicht immer präsenten Abbi mit vielen Spielern Gespräche geführt und zahlreiche Akteure für den TuS gewinnen können. So kehren mit Dominik Sorge (SpVg Bönen) und Rachid Souita (Eintracht Werne) zwei langjährige Stammspieler an die Wielandstraße zurück. Zudem wechseln aus den A-Junioren des SV Westfalia Rhynern Burak Erdem-Balci, aus dem Nachwuchsbereich der Hammer SpVg Luca Schmidt und Gennaro Palladini sowie aus der Jugend des Lüner SV der frühere B-Jugend-Bundesliga-Spieler Seyit Bulut in den Hammer Westen. Hinzu kommen die bereits Anfang des Jahres vorgestellten Neuzugänge Jonas Große-Allermann vom Hammer SC und Djaniny Cleitson, der früher schon einmal für die Hammer SpVg aufgelaufen war.

Aus dem aktuellen Kader haben Steffen Happe, Dominik Degelmann, Nico Holstein, Jannis Ritter, Jan Greitemeier und Umut Kodaman ihre Zusage für eine weitere Spielzeit gegeben. Offen ist noch die Zukunft von Angreifer Ercan Taymaz. „Aktuell haben wir damit 15 Spieler. Am Ende wollen wir mit einem 20-Mann-Kader in die Saison gehen”, sagt Abbi, der daher in den nächsten Tagen noch weitere Zugänge präsentieren will. Nach dem Abgang von Behrend ist der TuS vor allem auf der Suche nach einem neuen Torwart.

Trainer Thorsten Heinze ist zufrieden

Thorsten Heinze zeigt sich jedenfalls sehr zufrieden mit der Personalplanung und hofft, dass der TuS nach dem schwachen Abschneiden in der Saison 2019/20, als Wiescherhöfen nur durch den Abbruch der Spielzeit den Abstieg in die Bezirksliga verhindert hat, nun deutlich besser und spielstärker aufgestellt ist.

„Wir hatten aufgrund der Corona-Geschichte nicht die Möglichkeit, uns die Spieler anzuschauen. Aber über Kontakte, eigene Erfahrungen und viele Gespräche kann man es schon schaffen, die Leute einzuschätzen”, sagt der Coach, der sich vor allem auf die Arbeit mit den vielen jungen Akteuren freut: „Ich glaube, wir haben in jedem Mannschaftsteil eine gute Mischung aus jungen Wilden und erfahrenen Leuten. Wichtig ist nur, dass die jungen Spieler mitziehen und bereit sind. Sie sind alle gut ausgebildet, da steckt eine Menge Potenzial drin.”

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare